Friedhof Ohlsdorf Heinz Erhard Grabstätte und Heinz Erhard Park

Anzeige
Heinz Erhards Tochter
Die Zelle
Das Leben entspringt auf alle Fälle
Aus einer Zelle.
Nur manchmal endet’s auch bei Strolchen
In einer solchen

Die Nase
Wenngleich die Nas‘ ob spitz ob platt
Zwei Flügel – Nasenflügel – hat
So hält sie doch nicht viel vom Fliegen:
Das Laufen scheint ihr mehr zu liegen.

Ein Nasshorn
Ein Nasshorn und ein Trockenhorn Spazieren durch die Wüste
Da stolperte das Trockenhorn
Und’s Nasshorn sagte: „Siehste!“

In den Jahren 1973 bis 1979 war ich auf einem Revier in Hamburg Poppenbüttel. Das Betreuungsgebiet war verhältnismässig gross und auch der Stadtteil Wellingsbüttel gehörte dazu. Als ich Frischling war, fuhren wir mit dem Streifenwagen oft an Promihäusern vorbei und man zeigte mir, wer dort wohnhaft ist.

Eines Tages fuhren wir auch durch die Waldingstrasse in Richtung Farmsener Weg. Links ging der Fasanenhain ab und im Haus Nr. 9, mit einer Veranda, sah man oft den Komiker sitzen. Heinz Erhardt, der 1971 einen Schlaganfall erlitten hatte, hatte immer einen Block und Schreibstift dabei und schrieb die kleinen Verschen auf. Wir fuhren extra langsam am Haus vorbei, damit er uns sehen und grüssen konnte. Hatte er uns gesehen, winkte er uns ab und zu ins Haus. Bei einer Tasse Kaffee zeigte er uns seine neuen Verse und wir mussten sein Publikum sein.

Nach einigen Theaterauftritten und Spielfilmen (Natürlich die Autofahrer), hatte man ihm in Göttingen, wo die Szenen gedreht wurden, den Platz nach ihm benannt und ein Denkmal aufgestellt. Ihm wurde 1979 das Große Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland nachträglich zum 70. Geburtstag verliehen. Wenige Tage darauf verstarb er.

Aus Anlass seines 100. Geburtstages hat man eine Grünanlage, was ich lax als kleines Wäldchen bezeichnen würde, nicht weit seines letzten Wohnhauses, als Heinz Erhardt Park eingeweiht. Dieser Park befindet sich zwischen den Strassen Rabenhorts, Pfeilshofer Weg und Saseler Chaussee. Wir fuhren zum Rabenhorst gegenüber 34 und gingen in den Park. Im Park sind 5 Edelstahlstelen verteilt, auf denen man kleine Verse von ihm lesen kann. Ich finde die Ehrung für Heinz Erhardt schön, aber nicht den Park/Wäldchen.

Seine Grabstätte befindet sich auf dem Friedhof Ohlsdorf, nahe der Kapelle 13, in der Lärchenallee. Damit man seine Grabstätte, auf der noch seine Ehefrau und Tochter liegen, finden kann, hat man eine Hinweistafel aufgestellt. Keine 20 Meter von der Lärchenallee entfernt kann man zuerst links eine Bank erblicken, neben der Besuchen diverse seiner Gedichte hingehängt hatte. Gegenüber der Bank ist nun die Grabanlage. Die Grabstätte ist liebevoll gepflegt.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige