Da geht mir ein Licht auf – Glühlampe früher, LED heute

Anzeige

Die Geschichte hinter der Glühlampe

Die Beleuchtung, wie wir sie kennen hat einen langen Weg hinter sich. Bei der Glühbirne angefangen zu Halogenlampe und letztendlich zur umweltfreundlichen LED.

Die Idee der Glühbirne schlummerte 1840 in dem Köpfchen von William Robert Cove. Er erfand die erste funktionierende Platindrahtglühlampe. Nach fast vierzig Jahren Forschung konnte Thomas Alva Edisons die Lampe verbessern und somit ging die Glühbirne in die Massenproduktion. Alleine in Deutschland entstanden durch die Glühbirne 4040 E-Werke. Von da an verbreitete sie sich auf der ganzen Welt, denn jeder wollte diese neue Technik haben. 1938 entwickelte Edmund Germer erstmal die Leuchtstoffröhre. 20 Jahre später patentierte General Electric die erste Halogenlampe und bringt sie auf den Markt. Dem Amerikaner Nick Holonyak Jr., welcher zurzeit bei General Electric arbeitete, gelang es die erste rote Leuchtstoffdiode im Februar 1992 zu entwickeln. Kurz darauf gelang es auch der Gruppe Akasakis aus Japan 1993, eine blaue Leuchtstoffröhre herzustellen. Noch im selben Jahr war es dann so weit. Es wurde ein Weg gefunden die erste weiße LED herzustellen.

LED-Strips-einfach, schnell, schön


Dank der LED ist unsere heutige Beleuchtung nicht nur Umweltfreundlich sondern stromsparend und somit auch kostengünstig. LEDs können nicht nur in normalen Lampen angebracht werden sondern auch mit Strips die Wohnung elegant individualisieren. Die Bänder auf denen Die LED-Leuchten angebracht sind können ganz einfach an Schränken oder Gegenständen festgeklebt werden und erzeugen somit eine tolle Hintergrundbeleuchtung.

Zuerst ist es wichtig, dass man sich genau überlegt wo man die LED-Strips hin haben möchte. Danach sollte man den Untergrund reinigen und trocken wischen. Die LED-Strips kann man individuell kürzen und einfach mit einer Schere an der Markierung abschneiden. So passt die Beleuchtung wirklich an jeden Ort. Dann einfach den Papierstreifen entfernen und die Strips mit der Klebefläche an die gewünschte Stelle drücken.

Das Schöne an den LED-Strips ist, dass sie dezent Möbel oder Einrichtungsgegenstände hervorheben. Um die Richtige Stimmung zu kreieren, kann man sogar die Farbe einstellen in der sie leuchten sollen. Entweder Abwechselnd in bunt, oder einfach in einem schlichten Weiß. Sogar im Bad können die Strips montiert werden. Ob an der Badewanne oder Dusche, denn es gibt auch wasserfeste LED-Strips. Damit können Sie ihre ganze Wohnung einfach in Szene setzen.

Die LED-Strips sind super einfach anzubringen und da sie so günstig sind, kann jeder einen tollen Effekt in seiner Wohnung kreieren. Zu kaufen gibt es die LED-Strips in vielen Online-Shops für Beleuchtung, wie cht-cottbus.de oder in Baummärkten.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige