Wissenswertes über den Barbecue Smoker Grill

Anzeige
Barbecue Smoker Tipps
 
Barbecue Smoker Grill

Die meisten Menschen haben schon einmal gegrillt. Im Unterschied zu einem herkömmlichen Grill ist der BBQ Smoker eine Art Ofen, den die Grillfreunde entweder mit Holz oder Kohle betreiben können. Bei dem Barbecue Smoker liegen die Nahrungsmittel nicht direkt über dem Feuer, sondern werden nur vom heißen Rauch umströmt. Diese schonende Art der Garung oder Räucherung eignet sich deshalb für alle Lebensmittel, die nicht direkt über einer Hitzequelle gegrillt werden können, wie zum Beispiel Fisch, Gemüse oder Pizza. Die Garung mittels eines BBQ Smokers eignet sich ebenso für Menschen, die den rauchigen Geschmack der Speisen besonders mögen.

Aufbau des BBQ Smokers


Die klassische Form eines BBQ Smokers wird auch Offset Smoker genannt und besitzt folgende Teile:

- Feuerbox

- Garkammer

- Kamin

- Holzablage

- Räder.


In der Feuerbox wird mit Holz oder Kohle ein Feuer entfacht. Dies erzeugt den typischen Rauch, der die Lebensmittel so aromatisiert. In der Garkammer wird dann das Grillgut auf dem Rost gelagert und von dem Rauch umhüllt. Es gibt einige BBQ Smoker, die noch über ein Thermometer verfügen. Dieses Thermometer ist wichtig zur Ermittlung der richtigen Betriebstemperatur. Auf der Garkammer befindet sich der Kamin. Auf der Holzablage werden die übrigen Holzscheite oder die Holzkohle gelagert, die eventuell zum Nachfeuern benötigt werden. Für einen leichteren Transport werden die Räder unbedingt benötigt, da sogar schon ein kleiner Barbecue Smoker über 50 kg wiegt.

Funktion des BBQ Smokers


Die schonende Garmethode durch den BBQ Smoker ist äußerst beliebt und zeichnet sich durch das typische würzig-rauchige Aroma der Lebensmittel aus so die Experten von Gourmex.de. Die Funktionsweise des BBQ Smokers ist einfach zu verstehen:

- Entfachung des Feuers in einer separaten Feuerbox mit Holz oder Kohle

- trockener Rauch wird in die Garkammer geleitet

- Lebensmittel werden von dem Rauch umströmt und gegart

- Nahrungsmittel erhalten typischen rauchigen Geschmack

- heißer Rauch gelangt über Kamin ins Freie

- Luft strömt nach (Kreislauf)

- Temperatur während des Smokens wird über Regulierklappen gesteuert.

Optimale Temperatur im BBQ Smoker

Je nach Lebensmittel beträgt die Temperatur beim Smoken zwischen 90 und 130 Grad. Die Garzeit kann 2 bis 4 Stunden betragen – bei dickeren Fleischstückchen kann die Garzeit allerdings auch schon mal 6 Stunden oder noch mehr betragen. Zum Smoken eignen sich besonders:

- große Fleischstücke mit viel Fett- und Bindegewebe

- Rinderbrust

- Rinderschulter

- Schwein

- Hammel

- Geflügel

- Fisch

- Gemüse

- Brot

- Pizza.


Vorteile des Garens mit einem Barbecue Smokers


Es gibt viele Aspekte, weshalb viele Personen die schonende Garmethode mittels des BBQ Smokers bevorzugen, unter anderem:

- Vielseitigkeit beim Smoken (Räuchern, Grillen, Backen, Garen)

- schonende Zubereitung (Speisen werden vom heißen Rauch umströmt und werden bei Niedrigtemperaturen gegart)

- rauchiger Geschmack (Aroma und Rauchgeschmack der Fleisch- und Fischstücke ist einmalig)

- Hobby (Einbrennen, Fleisch vorbereiten, Temperatur überwachen, Zeit beachten, Geduld haben, in Rezeptbüchern blättern, Wärme spüren, Rauch wahrnehmen, aromatisches Essen genießen).

Manche Menschen haben Angst davor, dass Smoken und Grillen gesundheitsschädlich ist. Damit die Gesundheit der Grillfreunde zuverlässig geschützt wird, können die Nutzer des Smokers und des Grills einige Aspekte beachten:

- Grillgut keinen Temperaturen über 160 Grad aussetzen

- harzreiches Holz und Papier bei der Verbrennung vermeiden

- Kohlebriketts vollständig durchglühen lassen

- direkten Kontakt der Lebensmittel mit der Hitzequelle vermeiden

- verbrannte Stellen abschneiden

- Grillschalen verwenden.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige