Büchertaschen für kleine Leser in Hamburg

Anzeige
Bibliothekarin Marlies Möller verteilt die Lesetaschen an Dreijährige. Drin stecken ein Bilderbuch und Infomaterial für Kinder und ElternFoto: Grell

Beim neuen Förderprogramm macht auch die Bücherhalle Farmsen mit

Hamburg. Das Leseförderprogramm „Lesestart“ hat jetzt in den Hamburger Bücherhallen begonnen. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert und von der Stiftung Lesen durchgeführt. Auch die öffentliche Bücherhalle in Farmsen macht mit und verteilt das ganze Jahr über eine kostenlose Lese-Tasche an dreijährige Kinder.

„Mit den Büchern kann man gar nicht früh genug anfangen.“ Leiterin Bodil Hansen
Marlies Möller und Bodil Hansen sind zwei der Mitarbeiterinnen, die sich für das Lesen der ganz Kleinen stark machen. „Mit den Büchern kann man gar nicht früh genug anfangen“, so Leiterin Bodil Hansen. Mit einem Bilder-Buch und Infomaterial gefüllt ist der strahlend gelbe Stoffbeutel der erste Kontakt, der die dreijährigen in die Bücherhalle locken und von den Büchern begeistern soll. „Lesestart“ gibt es bereits seit 2007 in Hamburg. Das Konzept wurde entwickelt, weil regelmäßiges Vorlesen für Kinder besonders wichtig für die Sprachentwicklung sein soll. Die Bildungschancen sollen dadurch verbessert und das Buch als selbstverständliches Medium im Alltag wahrgenommen werden. „Abends auf dem Sofa kuscheln und ein Buch anschauen“, das mögen alle Kinder, weiß das Team der Farmsener Bücherhalle.

Auch auf Polnisch

Um auch Menschen mit Migrationshintergrund anzusprechen, wird das Informationsmaterial der Lesetasche zusätzlich auf Polnisch, Russisch und Türkisch angeboten. Noch sind genug Taschen da und jeder Dreijährige, der eine haben möchte, kann in die Bücherhalle kommen. Die Taschen sind kostenlos und verpflichten zu keiner Mitgliedschaft. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige