Die Talente am Alten Teichweg

Anzeige
Hamburg: Schule Alter Teichweg | „Wir sind eine Schule mit vielen Talenten“, sagt Christian Andresen von der Grund- und Stadtteilschule am Alten Teichweg. Der Lehrer für Sport und Geografie ist als Sportkoordinator für einen besonderen Teil der Schülerschaft der Schule zuständig: Für die möglichen Olympia-Teilnehmer, die annähernd ein Viertel der Schülerschaft der Dulsberger Lehranstalt ausmachen. Seit etlichen Jahren gehört der Alte Teichweg zu den 41 Eliteschulen des Sports, die sich der Förderung der Nachwuchs-Olympioniken verschrieben haben. Am Donnerstag, den 9.1.2014 gibt die Schule mit seinem alljährlichen Tag der Offenen Tür (Alter Teichweg 200, 16 bis 19 Uhr) einen Einblick in die Arbeit.
„Gut 230 Schüler besuchen die Eliteschule – von der fünften Klasse bis zum Abitur“, so Andresen. 25 von Ihnen zählen derzeit zu den Nationalmannschaftskadern ihrer Sportart, beispielsweise Christopher Geist im Basketball, Finn Maciejewski, der auch dem Nachwuchskader des HSV Handball angehört, das Beachvolleyball-Duo Sarah Schneider/Lara Schreiber, das bei der U19-Weltmeisterschaft im portugischen Porto Vierte wurde, Ruderer Ruben Steinhardt, der bei der U23-WM am Start war, Schwimm-WM-Teilnehmerin Selina Hocke sowie Schwimmer Jacob Heidtmann, der gegen Ende des vergangenen Jahres in Dänemark bei der Kurzbahn-Europameisterschaft ins Becken ging. Um dies möglich zu machen, verbindet die Schule in Zusammenarbeit mit den Sportfachverbänden sowie dem benachbarten Olympia-Stützpunkt Hamburg/Schleswig-Holstein Training und Schule in einer in Hamburg einmaligen Art und Weise. Hierüber informiert Andresen am Tag der Offenen Tür interessierte Schüler und Eltern.

Ein ausgezeichnetes Kunstprojekt

Aber: Der Alte Teichweg ist mehr als nur eine Schule für Sporttalente. Sie war eine der ältesten Hamburger Gesamtschulen, sie ist seit langem stark verbunden mit dem Stadtteil Dulsberg, engagiert in der pädagogischen Arbeit und heimst auch anderweitig Auszeichnungen ein. So vergab die Herbert-Quandt-Stiftung im Rahmen ihres „Trialog der Kulturen“ einen mit 9000 Euro dotierten ersten Preis an den ATw für das Projekt „1000 Gespräche und 1000 Kisten“, ein Beteiligungskunstwerk für das sich ein Gutteil der Schüler und Schülerinnen engagiert hatte und das unter anderem die Gründung einer Schüler-Ethikkommission zur Folge hatte. Der „Trialog der Kulturen“ der Stiftung setzt sich für die Verständigung von Juden, Christen und Muslimen ein und ist der größte und höchst dotierte interkulturelle Schulen Wettbewerb in Deutschland.
Auf dem Tag der Offenen Tür präsentiert sich auch die zur Schule gehörende Grundschule in ihrer Vielfalt. Lehrer und Lehrerinnen für die verschiedenen Altersstufen und Fachprofile stehen mit Auskünften zur Verfügung, es gibt Webseite der Schulemusische und sportliche Darbietungen, Kaffee und Kuchen selbstverständlich auch.

Die Dulsberger Stadtteilschule und Eliteschule des Sports lädt am Donnerstag, den 9.1.2014 (16 - 19 Uhr, Alter Teichweg 200) zum Tag der Offenen Tür ein.

Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige