Dulsberg vermisst eigene Postfiliale..

Anzeige
Hamburg: Dulsberg |

Dulsberg vermisst die alte Post

Vor einigen Jahren hat die Post entschieden, ihre wohlorganisierte Filiale in der Elsässer Straße zu schließen. Als Ersatz bekamen wir eine zu kleine und dauernd entweder defekte oder überfüllte Packstation. Ein Briefmarkenautomat wurde aufgestellt, der sogar Wechselbeträge als Marken von 0,01 ct ausgab.

Inzwischen ist der Markenautomat weg - eine größere, neuere und ebenfalls überlastete Packstation wurde aufgebaut. Problem immer noch: bekommt dein Paket keinen Platz in der Station, wird es zum Neumarkt in Wandsbek geschafft.. Zur Selbstabholung am nächsten Wochentag.

Dumm nur: Dieser Filiale geht es nicht besser als der Packstation - sie ist gnadenlos überlastet und die Wartezeit dort dank Schlange bis zur Tür oder weiter, legen das Mitbringen von Lunchpaketen nahe. Es ist weit dorthin und so nutzt man entweder ein eigenes Fahrzeug oder den ÖNV mit Umsteigen für € ca 6,00..

Nun kommt man natürlich irgendwann zu dem Schluss: schöne Idee, leider Quatsch - ich lassen mir mein Zeug wieder nach Hause zustellen..

Naja. meistes klebt dann eine Mitteilungskarte an der Außentür des Hauses. Gut, man war zwar Zuhause und naja, kennt mindestens einen Nachbarn, der dies zuverlässig täglich ist - aber wer weiß, manchmal spielen die Ohren einem ja auch einen Streich.. Was dann kommt ist klar - Lunchpaket schnappen - auf zum Neumarkt. Besonders die Älteren und evtl. nicht ganz Gesunden freut das ebenso wie Berufstätige, die ihre Freizeit gern in dem Räumen der Deutschen Post und DHL verbringen.

Dort hat man dann fein Zeit etwas über die Geschichte der Post nachzudenken. Ihren einstigen, inzwischen verplanten Auftrag zu sinnieren und letztendlich festzustellen: ausgerechnet DAS Unternehmen, welches einst sein Hauptgeschäft in der Zustellung von Sendungen aller Art sah, hat sich selbst seines Zweckes enthoben und auch die Auslagerung der Paketsendungen zu DHL konnte diesen Niedergang nicht verhindern. Paketsendungen zu erhalten scheint heute langwieriger und aufwendiger als vor der Globalisierung und dem Internet und mit 38 Stundenwoche...

Immerhin. Man kann nach etwas Suchen den Telefonsupport sein Leid klagen - oder alternativ mit dem Papierkorb..

Es gibt die Möglichkeit, Online eine Neuzustellung zu veranlassen - wenn man einen PC besitzt und mit dem Web vertraut ist. Das Formular dazu ist schwer zu finden und hat Mängel, nimmt nicht jeden Auftrag an - also doch Telefonsupport. Ein Kreis der sich schließt und so geht die nächste Runde los - für beide - also Paket und Empfänger.

An diese Stelle lade ich nun alle geneigten Leser ein, hier Ihre Erfahrungen mitzuteilen - aber sehen sie zwischendurch aus dem Fenster - vielleicht rumpelt gerade ein DHL-Wagen oder eine vergammelte Karre eines Vertragspartners vorbei..
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige