Visionen für den Dulsberg

Wann? 11.05.2017

Wo? Alter Teichweg 200, Alter Teichweg 200, 22049 Hamburg DE
Anzeige
Hamburg-Dulsberg: Ein Stadtteil plant seine Zukunft Foto: kg
Hamburg: Alter Teichweg 200 |

Was sich Anwohner wünschen: Veranstaltungsreihe mit Bürgerbeteiligung zur Zukunft des Stadtteils startet am 11. Mai

Von Karen Grell
Dulsberg
Wie könnte es auf dem Dulsberg wohl im Jahr 2025 aussehen? Diese Frage sollen sich jetzt die Anwohner aus dem Viertel stellen, die dafür vom Stadtteilrat zu einer Veranstaltungsreihe eingeladen sind. Der Stadtteilbeirat, der seit über 25 Jahren als Beteiligungsgremium im Stadtteil funktioniert, stellt seit 2015 umfassende Überlegungen an, wie sich das Leben auf dem Dulsberg nicht nur kurzfristig, sondern auch in weiter Zukunft entwickeln sollte.

Anwohner beteiligen

Fünf Themenbereiche wurden dafür ausgewählt und mit Vertretern von Wohnungsunternehmen, ansässigen Unternehmen, dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club, Kulturanbietern, sozialen Dienstleistern und Mitgliedern des Stadtteilrates besprochen. Aktuell soll es in die entscheidende Phase gehen. Die Anwohner aus dem Viertel werden mit einbezogen. Meinungen gibt es dazu genug und gerade der kleine Markt auf dem Straßburger Platz ist immer wieder der zentrale Treffpunkt im Stadtteil, wo Dauerthemen diskutiert werden. Vieles habe sich, laut der direkten Anwohner am Platz, bereits durch die jetzt abgeschlossenen Sanierungsarbeiten verbessert: Die Verlegung der Sitzbänke am Straßburger Platz habe für mehr Ruhe im Viertel gesorgt, die Parkplatzsituation sei durch das Pflastern des sandigen Untergrundes erheblich verbessert worden. Und doch gäbe es auch jetzt noch weitere Kritikpunkte. Die Auswahl des Standortes für eine Sitzgelegenheit mitten auf einer Verkehrsinsel wird genauso heftig diskutiert, wie die fehlenden Ladezonen für Lkw´s und die wenigen Fahrradbügel, die nicht optimal über den Stadtteil verteilt seien.

Wünsche und Träume

Jede Menge offener Wünsche und Träume bleiben im Stadtteil Dulsberg, von dem immer wieder von Anwohner behauptet wird, er gehöre zu den benachteiligten Quartieren in Hamburg, also ausreichend vorhanden. Gaby Schuldt vom SOS Familienzentrum hofft zusammen mit ihren Mitarbeitern beispielsweise darauf, vielleicht irgendwann einmal einen neuen Standort mit mehr Platz im Stadtteil zu bekommen. „Die Sanierungen haben den Dulsberg wirklich schöner gemacht“, so Gaby Schuldt. Und weiter: „Jetzt kann man sich vielleicht zuerst einmal über alles das freuen, was in den letzten Monaten neu entstanden ist“.

Die Termine undThemenfelder

Die Veranstaltungsreihe zum Thema Dulsberg im Jahr 2025 soll nun ein Podium für alle bieten, die mitentscheiden wollen:

- Kultur: eine Ideenschmiede, 11. Mai, 17 bis 21 Uhr, Kulturhof Dulsberg
- Verkehr: Entspannt durch Dulsberg! Wie stellen wir uns die Mobilität 2025 vor, 10. Juni, 14 bis 17 Uhr
- Einzelhandel und Gastronomie: Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten des Standortes, 5. Juli, 18.30 Uhr Haspa-Filiale
- Wohnen: backsteinrot und lebendig grün, wie können wir aus unserem Wohnumfeld mehr Lebensqualität entwickeln, 11. September, 17 Uhr, Nachbarschaftstreff
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige