Wandsbek Gartenstadt: Am Bahnhof wird’s hübsch

Anzeige
Eingangssituation des U-Bahnhofes vom Ostpreußendamm aus Foto: tel
Hamburg: Ostpreußenplatz |

Ostpreußenplatz: Bezirk plant Umbau für rund 1,5 Millionen Euro

Von Michael Hertel
Wandsbek
Der Ostpreußenplatz am U-Bahnhof Wandsbek-Gartenstadt soll attraktiver werden. Dazu plant das Bezirksamt Wandsbek im kommenden Jahr einen Umbau für rund 1,5 Millionen Euro. Mit zwei U-Bahnlinien sowie drei Buslinien ist der Bereich ein wichtiger Umsteigeknoten im Bezirk und gehört zu den belebtesten Plätzen.

Verwilderte Grünanlagen

Er war zuletzt in den 1960iger- Jahren als „Schmuckplatz“ mit ausgedehnten Grünanlagen und dem inzwischen unter Denkmalschutz stehenden „Pavillon“ angelegt worden. Umso trauriger der derzeitige Zustand, wie das Bezirksamt in einem Erläuterungsbericht einräumt: „Ungepflegt, mit verwilderten Grünanlagen, wird der Platz weder in funktionaler noch gestalterischer Hinsicht den heutigen Anforderungen gerecht.“ Das soll sich nun ändern. Im Zuge der Planung hatten Bürger bei einem Workshop Gelegenheit, ihre Anregungen und Wünsche zu einem attraktiven Ostpreußenplatz einzubringen. So sollen beispielsweise die Geschäfte, die auf verschiedenen Ecken des Bereichs verteilt sind, besser erreichbar werden. Weniger Grün, offene Gestaltung und regelmäßige Pflege werden ebenfalls angemahnt. Anstelle wuchernden Buschwerkes soll es künftig mehr Aufenthaltsfläche mit attraktiver Pflasterung geben, während bei den Verkehrsflächen (Busse und Taxen) kaum Veränderungen möglich sind. Außerdem wünschen sich die Bürger eine gastronomische Nutzung des kleinen „Pavillons“ gegenüber dem U-Bahneingang, möglichst mit Außengastronomie.

Mehr Fahrradstellplätze geplant

Darüber hinaus sollen die Fahrradstellplätze geordnet und an geeigneten Stellen erweitert werden. Geplant ist, insgesamt 276 Fahrradstellplätze zu schaffen, davon 82 überdacht sowie 40 als Mietboxen. Zusätzlich ist eine StadtRad-Verleihstation vorgesehen. Die Platzumgestaltung erfolgt barrierefrei mit drei Zentimeter hohen Bordsteinen. Für die Umgestaltung müssen 20 Bäume gefällt, 19 sollen neu gepflanzt werden. Der Baubeginn ist für Frühjahr 2018 vorgesehen.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige