Der Süden Norwegens als Urlaubsziel für meine Familie

Anzeige
Die Naturschönheit Norwegen
Ich erinnere mich noch gerne an die ersten Tage mit meiner Familie beim Angeln. Meine Frau, wie auch die Kinder standen tierisch gelangweilt neben mir während ich meine damalige brandneue Angelrute schwang. Ich bin ein begeisterter Angler und das schon seit dem Kindesalter. Meine erste Angelausrüstung bekam ich im zarten Alter von neun Jahren. Mein Vater und ich gingen seither regelmäßig zum benachbarten See, um fleißig zu Fischen. Aber nicht nur der Fang ist das Besondere am Angeln – der Sport an sich, die Techniken und natürlich das Gefühl, wenn man eins mit der Natur wird. Bis heute ist der Angelsport meine liebste Freizeitbeschäftigung, weswegen ich gerne auch beeindruckende Metropolen des Angelsports besichtige und dort angle. Immer mit dabei meine Familie, denn meine Erfahrungen möchte ich gerne auch an meine Kinder weitergeben – und selbst meine Frau hat mit den Jahren Gefallen am Angeln gefunden.

Metropole des Angelsports – Auf die Ruten fertig, los!


Unser jährlicher Angelurlaub ist das absolute Highlight der Familie. Meine Frau und ich nehmen uns dafür sogar gleich mehrere Wochen Urlaub, damit der Trip sich auch wirklich lohnt. Insgesamt verbringen wir bis zu drei Wochen in Skandinavien. Die nahegelegenen Flüsse, Seen und andere Gewässer sind zwar bei uns in der Region auch super zum Angeln geeignet, trotzdem darf eine Skandinavien-Reise nicht ausbleiben. Zudem besichtigen wir während unseren Aufenthalten auch immer die verschiedenen Städte, kosten die regionalen Spezialitäten und genießen die jeweilig andere Atmosphäre dortzulande. Die Kinder beklagten sich nie darüber, dass wir immer nur in den Norden fahren – zumal es im Norden zur Sommerzeit gar nicht immer unbedingt kühl sein muss. Auch dieses Jahr haben wir sehr schönes Wetter erwischt, bei dem wir hervorragend angeln konnten – ein anderer Grund war aber auch, weil wir uns alle mit einer qualitativen Angelausrüstung ausgestattet haben.

Flug von Haugesund nach Kristiansand – vergangener Sommer in Norwegen


Viele Urlauber fahren mit der Fähre rüber nach Norwegen, was wir mehrere Jahre auch taten. Die Anreise ist damit mit einem langen Weg durch Dänemark bis in den Norden des Landes und mit ein paar Stunden auf der Fähre verbunden. Letztes Jahr entschieden wir uns jedoch, einen Direktflug nach Haugesund zu nehmen, was sich als wirklich gute Idee erwies. Wir haben zwar nicht so viel, wie üblich gesehen, waren aber auch nicht so verausgabt, wie sonst eigentlich immer. Außerdem bot sich bei unserer Ankunft in Haugesund eine unvergleichliche Landschaft für die ganze Familie. Später fuhren wir mit unserem Mietwagen noch Richtung entlang der Küste gen Süden bis nach Kristiansand.

Besonderheit an Haugesund


Bislang hatten wir schon viele Metropolen des Angelsports besucht, die alle auf ihre eigene Art wundervoll waren. Unseren ersten Aufenthalt in Haugesund werden wir wahrscheinlich auf ewig im Gedächtnis behalten. Ein paar Kilometer von der Stadt entfernt, fanden wir geeignete Plätze zum Angeln, unterhielten uns mit den Einheimischen über den Angelsport und genossen tagtäglich den Geschmack von frischem Lachs. In Foerdesfjorden kann man auf alle Fälle unglaublich köstlichen Fisch fangen, womit die nahegelegene Westküste allen Anglern ans Herz zu legen ist.

Tipps für Sehenswürdigkeiten in Hausgesund:

• Church of Avaldsnes (Berühmte Kirche)
• Haraldshaugen (Reichsmonument, Gedenkstätte)
• Aksdalsvatnet (See)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige