Brutaler Wohnungsraub in Dulsberg

Anzeige
Hamburg-Dulsberg: Bekannter tritt sein Opfer bewusstlos und raubt sie mit zwei Komplizinnen aus Symbolfoto: wb
Hamburg: Schlettstadter Straße |

Bekannter tritt 22-Jährige bewusstlos und verletzt sie schwer. Drei Festnahmen

Dulsberg Die Polizei Hamburg hat am Sonnabend (18. Februar) einen 31 Jahre alten Mann und zwei Frauen, 27 und 29 Jahre alt, vorläufig festgenommen. Das Trio steht im Verdacht, bei einem Wohnungsraub in der Schlettstadter Straße ihr Raubopfer schwer verletzt zu haben. Das Opfer, eine 22 Jahre alte Frau, hatte der 27-jährigen Bekannten am frühen Freitagmorgen (17. Februar) die Wohnungstür geöffnet. Ihre Bekannte hatte sich unter einem Vorwand Zugang verschafft und war dabei in Begleitung der 29-jährigen Beschuldigten. Als das spätere Opfer versuchte, die zwei Frauen wieder aus der Wohnung zu bekommen, scheiterte sie.

Mann schlägt sofort zu

Kurz darauf erschien der 31 Jahre alte Mann, ebenfalls ein Bekannter des Opfers. Der Beschuldigte schlug sofort auf die 22-Jährige ein, wodurch sie zu Boden ging. Dann trat er mehrfach so massiv auf ihren Oberkörper und Kopf ein, dass sie das Bewusstsein verlor. Als das Opfer wieder erwachte, war ihre Wohnung durchwühlt und es fehlten Wertgegenstände sowie Handy und Geldbörse. Die Frau wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr besteht nicht.

Mordkommission ermittelt

Das zuständige Raubdezernat konnte die drei Tatverdächtigen zügig ermitteln. Mit Hilfe von Durchsuchungsbeschlüssen der Staatsanwaltschaft Hamburg wurden die Wohnungen der Beschuldigten durchsucht und das Räuber-Trio vorläufig festgenommen. Wegen der schweren Kopftritte ermittelt nun die Mordkommission. Der 31-Jährige wurde dem Haftrichter vorgeführt. Die Frauen wurden mangels Haftgründen wieder entlassen. Die Gründe für die Tat sich bislang unklar, die Ermittlungen werden fortgeführt. (ngo)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige