Acht neue Hamburger Meister - Winterhuder Faustkämpfer beeindrucken

Anzeige
Agons neue Titelträger (v.l.): Kevin Wunder, Oruc Özer, Geworg Haroyan, Bilal Sayed, Ashot Khachatryan, Martin Camara, Philip Döring und Hagen Hamel. Foto: Thomas Hoyer
Winterhude. Die Dominanz junger Winterhuder Faustkämpfer bei Hamburger Jugendmeisterschaften ist wirklich beeindruckend: Wie in den vergangenen vier Jahren wurden auch die diesjährigen Titelkämpfe von Agons Boxnachwuchs beherrscht. Acht neue Meister lautete die stolze Bilanz. Damit holte der Verein aus dem Grasweg bereits zum fünften Mal nacheinander den begehrten Wanderpokal für das erfolgreichste Team.
Den Titelreigen eröffnete Philip Döring, der leichteste Kämpfer der gesamten Meisterschaften, in der „U13“-Gewichtsklasse bis 32 Kilogramm. Der elfjährige Schüler, der erst vor vier Monaten mit dem Boxsport begann, traf auf Alexander Saenko vom Verein Nordschmiede. Nach den ersten beiden Runden hatte der Gegner bereits mit 7:5 die Nase vorne, doch konnte Philip das Blatt im dritten Durchgang zu seinen Gunsten wenden und schließlich noch mit 12:9 Punkten gewinnen. „Eine große Energieleistung gepaart mit unbändigem Siegeswillen“, lobte Trainer Frank Rieth seinen Schützling.
Als nächster Hoffnungsträger folgte Vorjahresmeister Oruc Özer (U13/ -42kg). Bereits im Halbfinale hatte der zwölfjährige Sechstklässler der Winterhuder Stadtteilschule seine inzwischen erworbenen boxerischen Fähigkeiten mit einem Sieg gegen Stefan Lang (Bonsai e.V.) unter Beweis gestellt. Auch Finalgegner Tolga Ekinci (TuS Finkenwerder) war den pausenlosen Angriffen von Oruc auf Dauer nicht gewachsen, der schließlich mit 13:8 Punkten siegte. „Vor allem im Nahkampf hat Oruc wieder eine Topleistung geboten“, freute sich Frank Rieth.
Auch in den Juniorenklassen („U17“) waren Agons Boxer nicht zu stoppen. Mit Hagen Hamel (-46 kg) Kevin Wunder (-57 kg) und Geworg Haroyan (-63 kg) erkämpften hier gleich drei Aktive den Titel
Zuletzt kletterten die ältesten Aktiven der diesjährigen Hamburger Nachwuchsmeisterschaften in den Ring, die Teilnehmer der Jugendklassen („U19“). Einen überlegenen Sieg feierte Martin Camara (-64kg). Der 17-jährige Heinrich-Hertz-Schüler bezwang Muhammed Kaya vom TSV Wedel mit 21:8 Punkten.
Direkt im Anschluss kämpfte Bilal Sayed, Schulsprecher der Heinrich-Hertz-Schule und Internationaler Deutsche Jugendmeister von 2011. Sein wesentlich unerfahrener Gegner Manan Dilber (TSV Wedel) war Bilal derart unterlegen, dass der Ringrichter den Kampf bereits in der 1. Runde vorzeitig abbrach. Den achten und letzten Titel für Agon gewann Ashot Khachatryan (-75 kg), der Meriton Rexhepi (TH Eilbeck) mit 20:16 Punkten bezwang
„Zu unserem großen Bedauern werden trotz der Titelflut in diesem Jahr nur wenige Boxer von Agon an den nationalen Meisterschaften teilnehmen können, da in den meisten Altersklassen die Deutsche Staatsbürgerschaft Voraussetzung ist“, so Frank Rieth. „Ich bin aber zuversichtlich, dass es unsere Faustkämpfer trotzdem bald wieder mit vielen erstklassigen Resultaten aufwarten können.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige