DER ERSTE SIEG: DSC HANSEAT GEWINNT BEI RW WILHELMSBURG II MIT 3:0

Anzeige

Im 5. Spiel hat es endlich geklappt: Mit 3:0 fuhr der DSC Hanseat in Wilhelmsburg seinen ersten Saison-Sieg nach zuvor 3 Unentschieden ein. Zwar bedurfte es einiger Umstellungen, bevor die Dulsberger auf der anderen Elb-Seite das Heft in die Hand nehmen konnten, am Ende war der deutliche Sieg aber mehr als verdient.

Zu viel Offensive auf der Sechser-Position


Der DSC Hanseat startete am Rotenhäuser Damm offensiv und druckvoll, besonders über die schnellen Aussenspieler Koch und Youcef Madadi. Ab der 16. Minute gerieten die Dulsberger aber zunehmend in Probleme, weil die Doppel-Sechs Soner Geygel und Kilinc ihre Position zu offensiv interpretierten, was zu Abstimmungsproblemen mit der Abwehr führte. Durch eine Umstellug in der 30. Minute - Rodrigues ging vom zentralen Mittelfeld auf die Sechser-Position, Soner Geygel übernahm die Spielmacher-Rolle - bekamen die Hanseaten dann das Spiel aber wieder in den Griff. In der 34. Minute dann ein langer Ball von Rodrigues auf Youcef Madadi, der sich auf links gut durchsetzen konnte und Koch bediente, der in der Mitte zum verdienten 1:0-Halbzeitstand einschob.

Vorentscheidung in der 66. Minute


In der zweiten Halbzeit bestimmte der DSCdas Spiel immer stärker, da die Abwehr sehr stabil war und die gesamte Mannschafft ihre Zweikämpfe annahm und immer mehr auch für sich entschied. In der 48. Minute stand Byron Polaske nach einer tollen Kombinationen völlig alleine vor dem Torwart, konnte ihn aber trotz zweimaligen Versuchs nicht überwinden. In der 51 Minute ersetzte dann Ricardo Polaske seinen Bruder Byron und sorgte gleich für frischen Wind, allerdings konnte auch er sich in der 61. Minute allein gegen den Torwart zunächst nicht durchsetzen. So dauerte es bis zur 66 Minute, ehe Youcef Madadi nach einer gelungenen Kombination das vorentscheidende 2:0 markieren konnte. Danach wurden die Dusberger etwas nachlässig, konnten sich aber auf ihren Keeper Cetin verlassen, der zweimal hervorragend reagierte. In der 81. Minute dann ein perfekt vorgetragener DSC-Konter, Koch und Ricardo Polaske stehen zu zweit frei vor dem Tor, letzterer lupft dann den Ball über den herausstürmenden Torwart zum 3:0-Endstand ins Tor.

Der DSC Hanseat spielte mit ...


Cetin - Gabric, Mustapha, M. Madadi, D. Geygel - S. Geygel, Kilinc - Koch, Rodrigues, Y. Madadi - B. Polaske (R. Polaske)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige