Fussball paradox: NCG FC - DSC Hanseat 1:4 (0:0)

Anzeige
Torhüter Cüneyt Cetin: Seine Paraden verhinderten ein Debakel vor der Pause
 
Pausenpfiff: Ratlosigkeit beim DSC nach dem Abwehr-Chaos
Hamburg: Sportplatz Vogesenstrasse |

Im Fussball passieren immer wieder die verrücktesten Dinge: Da spielt der DSC Hanseat auf "seinem" Sportplatz an der Vogesenstrasse in einem "Auswärtsspiel" gegen den NCG FC Hamburg, der dort als "Gast" seine Heimspiele absolviert. Und die auswärts ungeschlagenen Dulsberger treten zunächst auf, als wäre es eines der Heimspiele, bei denen sie sich schwer tun. Zur Halbzeit hätte der NCG FC mit mehreren Toren führen können, ja müssen. Am Ende aber stand ein vom Ergebnis her souveräner weiterer Auswärtssieg für den DSC.

Die DSC-Abwehr im Chaos

Vor einer für ein Kreisliga-Spiel durchaus beachtlichen Zuschauerkulisse lieferten sich der NCG FC und der DSC Hanseat bis zur 30. Minute ein weitgehend ausgeglichenes Spiel ohne grosse Höhepunkte. Das änderte sich in der Viertelstunde vor der Pause dramatisch: Zunächst verzog der NCG FC frei vor dem Hanseat-Tor, im Gegenzug schob DSC-Mittelfeldspieler Cayhan Logoglu links im Strafraum am gegnerischen Torwart, aber auch knapp am langen Eck vorbei. Im Anschluss an diese verpasste Chance brach dann in der DSC-Abwehr das komplette Chaos aus: Nahezu im Minutentakt tauchten die NCG FC-Angreifer frei vor Torwart Cetin auf, der mit einer Reihe sensationeller Paraden den Rückstand seines Teams verhinderte. Und als er einmal geschlagen war, traf der NCG FC-Angreifer frei vor dem leeren Tor nur die Latte. Mit sehr viel Glück für die Dulsberger ging es mit 0:0 in die Pause.

Pausenansprache mit Folgen

Die Pause nutzte DSC-Trainer Ghazi-Hassan Mustapha zu einigen Umstellungen, die dann zu einem völlig neuen Spiel führten. Linksverteidiger Mahmut Armut rückte vor ins zentrale Mittelfeld, das nun als eine Art 5er-Kette wesentlich kompakter stand und dem Gegner deutlich weniger Entfaltungsmöglichkeiten liess. In die Linksverteidiger-Position rückte Issac Basoah, Bilal Madadi agierte als zentrale Sturmspitze, zudem ersetzte Torwart-Oldie Mathias Kumfert den nach einem Zusammenprall angeschlagenen Cetin. In einem nun wieder völlig ausgeglichenen Spiel kam der Führungstreffer für die Hanseaten dennoch überraschend: In der 55. Minute war Hans-Georg Koch auf einmal 14 Meter vor dem Meter halbrechts im Strafraum völlig frei und vollendete mit einem wuchtigen Schuss ins linke untere Toreck.

Eiskalte Konter

Als Antwort auf den Rückstand versuchte der NCG FC, seine Angriffsbemühungen wieder zu verstärken. Aber die Dulsberger Abwehr stand jetzt wesentlich sicherer als kurz vor der Pause, es gab zwar die eine oder andere NCG-Möglichkeit, klare Chancen blieben aber aus. Auf der Gegenseite zeigte der DSC jetzt klassischen Konter-Fussball: Bilal Madadi setzte sich gegen mehrere NCG'er durch und erzielte das 0:2 (65. Minute), Hans-Georg Koch setzte mit einer Musterflanke vom rechten Flügel Youcef Madadi ein (0:3, 78. Minute), Madadi wiederum spielte sich ebenfalls über rechts durch und legte Mahmut Armut auf (1:4, 89. Minute). Der NCG-Treffer zum 1:3 (82. Minute) hatte nur noch statistische Bedeutung. Aufgrund der Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit ein nicht unverdienter, aber wegen des Abwehrchaos vor der Pause trotzdem durchaus glücklicher Sieg des DSC Hanseat im "Auswärtspiel daheim". Bester Akteur auf dem Platz mit einer souveränen Leistung über die gesamte Spielzeit war aber ein Neutraler: Schiedsrichter David Tesch.

Nächster Gegner: SV Billstedt /Horn

Am kommenden Sonntag (13.10., 15 Uhr, Möllner Landstr. 197) geht es für den DSC Hanseat zum Tabellen-Zweiten SV Billstedt/Horn. Die Billstedter haben nach einem souveränen Saisonstart derzeit eine kleine Ergebnis-Krise: Die letzten 3 Auftritte endeten mit Niederlagen (auch wenn das Spiel gegen Oststeinbek II im Nachhinein umgewertet wurde). Also durchaus eine Chance für den DSC, sich mit einem weiteren Auswärtserfolg in der Tabelle weiter nach vorn zu schieben. Dafür wird es aber über 90 Minuten einer Leistung bedürfen, wie beim "Fussball paradox" gegen den NCG FC in der 2. Halbzeit.

Der DSC Hanseat spielte mit ...

Cetin (Kumfert) - Ok, M. Madadi, D. Geygel, Armut - Koch, Kilinc (B. Madadi), Kizilkaya, Logoglu - Y. Madadi, Mustapha (Basoah)

Mehr Fotos zum Spiel gibt es unter diesem Link:
http://www.dschanseat.de/galerie-ncg-fc-6-oktober-...
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige