Geglückte Wiedergutmachung: DSC Hanseat holt Punkt in Oststeinbek

Anzeige
DSC-Trainer Ghazi Mustapha
Hamburg: Sportplatz Vogesenstrasse |

Mit einem 2:2 nach 0:2-Pausenrückstand glückte dem DSC Hanseat am Samstag die Wiedergutmachung für den missglückten Saisonstart gegen Vorwärts/Wacker. Der Erfolg ist umso höher zu bewerten, weil die 2:0-Führung der 2. Mannschaft des SV Oststeinbek egalisiert werden konnte, obwohl die Dulsberger weite Teile der 2. Halbzeit in Unterzahl agieren mussten.

"Mit Herz und Disziplin bis zur letzten Minute"

Spielertrainer Ghazi Mustapha hatte nach der Auftaktpleite harte Kritik an seiner Mannschaft geäussert: "Das war einfach ein arrogantes Auftreten. Und dann haben wir uns noch durch Diskussionen mit dem Schiedsrichter aus dem Konzept bringen lassen". Für den Auftritt in Oststeinbek kündigte er eine ganz andere Mannschaft an: "Es wird ein Siegerteam auf dem Platz stehen, das mit Herz und Disziplin bis zur letzten Minute kämpfen wird".

Spielmacher Kizilkaya bereits nach 20 Minuten verletzt

Dabei begann das Gastspiel in Oststeinbek gar nicht verheissungsvoll für den DSC Hanseat. Schon nach 20 Minuten musste Spielmacher Ahmet Kizilkaya verletzt den Platz verlassen und die Oststeinbeker nutzten diese Schwächung zu einer 2:0-Pausenführung. Aber in der 2. Halbzeit kämpfte sich der DSC ins Spiel zurück. Mahmoud Madadi verkürzte per Foulelfmeter auf 1:2 und der aus der A-Jugend des DSC hervorgegangene Nachwuchsspieler Ricardo Polaske erzielte in seinem ersten Spiel in der Herren-Mannschaft den vielumjubelten Ausgleich. Trainer Ghazi Mustapha attestierte seiner Mannschaft eine "Superleistung in der 2. Halbzeit". Ein Sonderlob gab es für Mahmut Armut - für den Trainer der Mann des Spiels auf der ungewohnten Sechser-Position.

Nächster Gegner: Fatihspor

Am kommenden Samstag (17.8., 15 Uhr, Sportplatz Vogesenstrasse) muss dieser Aufwärtstrend bestätigt und verstetigt werden: Gast auf dem Dulsberg ist dann Bezirksliga-Absteiger Fatihspor.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige