LEIDER NUR "BEST OF THE REST" - DSC HANSEAT VERLIERT VORENTSCHEIDENDES SPIEL GEGEN BILLSTEDT-HORN MIT 0:4

Anzeige
  Hamburg: Sportplatz Vogesenstrasse |

Eigentlich spielt der DSC Hanseat in der Spielzeit 2013/2014 die erfolgreichste Saison seit vielen Jahren. Dennoch überwiegt am Dulsberg momentan die Enttäuschung. Denn beim Heimspiel gegen die SV Billstedt-Horn wollte die Hanseaten sich noch mal in den Kampf um Platz 2 in der Kreisliga 4 und damit in den Aufstiegskampf zur Bezirksliga einschalten. Stattdessen gab es eine deftige und verdiente 0:4-Pleite an der heimischen Vogesenstrasse. Mit nur 1 Sieg aus 6 Begegnungen mit den Teams auf den Tabellenplätzen 1 bis 3 reicht es so für den DSC mit deutlichem Abstand letztlich am Saisonende wohl nur für Platz 4 - immerhin ganz deutlich "The best of the rest" und die beste Platzierung der Dulsberger Fussballer seit dem letzten Bezirksliga-Aufstieg 1991.

Offensive Grundausrichtung

Um noch einmal in den Kampf um Platz 2 eingreifen zu können, musste der DSC Hanseat das Heimspiel gegen Billstedt-Horn unbedingt gewinnen. Im Gegensatz zu den erfolgreichen letzten Spielen setzte Trainer Ghazi Mustapha deshalb auf eine offensivere Grundausrichtung mit nur 2 defensiven Mittelfeldspielern und einer deutlich nach vorn orientierten Dreier-Reihe hinter Stossstürmer Burak Dogan. Schon in den ersten Minuten schien sich diese Entscheidung auszuzahlen. In der 3. Minute scheiterte Dogan nach einem Musterpass von Sarayoglu frei am Billstedter Keeper, in der 4. Minute verzog Youcef Madadi aus etwa 10 Metern halblinks vor dem Tor. Aber schon nach 7 Minuten wurde deutlich, dass diese offensive Ausrichtung auch erhebliche Risken beinhaltete, als die Billstedter gegen den aufgerückten DSC bei einem Konter nur knapp die Führung verpassten. In der Folgezeit entwickelte sich ein durchaus ansehnliches Fussballspiel, ohne dass eine Mannschaft sich deutliche Vorteile herausarbeiten konnte: Die Dulsberger rannten immer wieder gegen eine sehr kompakte Billstedter Abwehr an, echte Torchancen blieben aber Mangelware. Und auch die Gäste blieben bis zur 28. Minute mit ihren Konterversuchen erfolglos. Dann ging es blitzschnell: Leichtsinniger Ballverlust im linken Mittelfeld, in die Dulsberger Vorwärtsbewegung hinein der Billstedter 2-Mann-Konter, 0:1. In der 40.Minute dann fast die Umkehrung: Ballverlust Billstedt, präziser Pass auf Dogan, der frei auf das Tor zuläuft, etwa 10 Meter vor dem Strafraum stoppt der Billstedter Torwart den Ball mit der Hand. Schiedsrichter Claus-Dieter Köhler blieb keine Wahl: Rote Karte für Billstedt-Horn.

Ausgekontert

Die 2. Hälfte begann fast wie die 1.: Burak Dogan scheiterte in der 47. Minute frei vor dem Torwart. Aber schon 1 Minute später die Vorentscheidung: Eiskalt werden die hochmotiviert aus der Kabine gekommenen Dulsberger zum 0:2 ausgekontert. Als Konsequenz stellte Trainer Mustapha auf eine noch offensivere Taktik um und versetzte Koch aus dem defensiven ins offensive Mittelfeld - angesichts des Ergebnisses und der Überzahl eine nachvollziehbare Entscheidung. Mit der Überzahl war es aber schnell vorbei: DSC-Keeper Cetin klärte zunächst bravourös mit dem Fuss gegen einen durchgebrochenen Billstedter Angreifer, spielte beim Zurücklaufen ausserhalb des Strafraums den Ball aber dann mit der Hand. Konsequenz: Rote Karte für den DSC-Schlussmann. In der Folgezeit mehrfach die Chance für die Dulsberger zum Anschlusstreffer. Mahmoud Madadi tankt sich über rechts durch, aber seine Flanke vors Tor kommt knapp aus dem Toraus, Dogan scheitert erneut frei vor dem Tor am 2. Billstedter Keeper, ein perfekt getimter Kopfball von Öz nach einer Ecke wird kurz vor der Linie geblockt, genauso ein Solo von Harders, der bereits am Gäste-Torwart vorbei ist, dessen Schuss aber noch vor der Linie abgewehrt werden kann. Dazwischen aber immer wieder brandgefährliche Billstedter Konter gegen eine mittlerweile nur noch mit einer Dreier-Kette operierende Dulsberger Abwehr. Die im Fussball logische Konsequenz, wenn man selber die Chancen vergibt: Gegentore. In der 75. Minute das 0:3, in der 89. MInute nach einem Fehler vom 2. DSC-Keeper Kumfert der 0:4-Endstand.

Ein Spiegelbild der Saison

Letztlich war dieses Spiel ein Spiegelbild der gesamten Saison: In der Offensive konnte der DSC Hanseat mit den Spitzenteams Vorwärts/Wacker, Billstedt-Horn und Fatihspor mehr als mithalten, was 71 geschossene Tore - Spitzenreiter Vorwärts/Wacker hat nur 67 - eindrucksvoll belegen. Aber 49 Gegentore in 22 Spielen sind einfach zu viel, um höhere Ziele anzuvisieren. Und gerade gegen die Spitzenteams kann dieser Unterschied entscheidend sein, was sich in einem Torverhältnis von 11:22 gegen die 3 Spitzenteams deutlich dokumentiert.

Nächster Gegner: NCG

Nächster Gegner der Dulsberger ist am Ostermontag um 11 Uhr an der Vogesenstrasse der NCG FC. Das Hinspiel gewann der DSC mit 4:1, wobei das Ergebnis über den engen Spielverlauf hinweg täuschte. Für die Hanseaten geht es dabei darum, den 4. Tabellenplatz zu festigen und so ein positives Saisonende einzuläuten.

Der DSC spielte mit ...

Cetin - D. Geygel, Kurt, Öz, Uslu (Kumfert) - Sarayoglu (Harders), Koch - M. Madadi, Kizilkaya (Güclü), Y. Madadi - Dogan

Mehr Fotos zum Spiel: http://www.dschanseat.de/galerie-billstedt-horn-12...

Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige