MANCHMAL LIEGT ES WIRKLICH AM SCHIEDSRICHTER - 1:2-NIEDERLAGE DER DSC-SENIOREN IM LOKALDERBY GEGEN SC URANIA

Anzeige
Hamburg: Sportplatz Vogesenstrasse |

Sie sind immer wieder ein Highlight der Saison für die DSC Hanseat-Senioren: Die Lokalderbys des DSC Hanseat gegen den ewigen Rivalen SC Urania. Nach einem 1:1 im Hinspiel am Schützenhof und einem 4:1-Sieg des DSC beim Senioren-Hallenturnier im Februar hatte diesmal der SC Urania mit 2:1 an der Vogesenstrasse die Nase vorn - allerdings nicht zuletzt auch aufgrund einer indiskutablen Schiedsrichterleistung.

Marc Pfadenhauer hatte den DSC zunächst mit 1:0 in Führung gebracht, die Abwehr der Hanseaten stand stabil, auch wenn nach vorn nicht mehr allzu viel ging. Dann stellte Schiedsrichter Oliver Atts binnen Minuten das Spiel auf den Kopf: Zunächst traf er Mitte der 2. Halbzeit eine völlig unberechtigte Elfmeter-Entscheidung für den SC Urania, die selbst beim Urania-Trainerstab auf Unverständnis stiess, die zum 1:1 führte. Dann übersah er ein überdeutliches Angreifer-Foul vor dem 1:2. Schiesslich blieb der Elfmeter-Pfiff für die Dulsberger aus, als der Urania-Keeper den einschussbereiten Frederic Hamann am 5-Meter-Raum zu Fall brachte, ohne den Ball zu berühren. Das dann wahrscheinliche 2:2 hätte dem Spielverlauf wesentlich besser entsprochen. Aber manchmal liegt es eben wirklich am Schiedsrichter. Auch wenn sich in der Regel Schiedsrichter-Fehler im Laufe einer Saison ausgleichen: bei Lokalderbys ärgert man sich ganz besonders darüber.

Mehr Fotos unter http://www.dschanseat.de/galerie-urania-3-mai-2014...
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige