Oberligist zu stark: DSC Hanseat unterliegt B U 0:5

Anzeige
  Hamburg: Sportplatz Vogesenstrasse |

Als letztlich doch zu stark für den ambitionierten Kreisligisten DSC Hanseat erwies sich der Traditions-Oberligist B U in der 1. Runde des Oddset-Pokals. Bester Spieler bei den Dulsbergern war Torwart Cüneyt Cetin. Für Aufsehen sorgte auch das Schiedsrichter-Team: Nicht nur durch eine spektakuläre Fehlentscheidung, sondern durch ein mehrmaliges Bäumchen-wechsle-dich.

Schneller Rückstand durch klares Abseits-Tor

Trotz brütender Hitze hatten sich etwa 150 Zuschauer an der Vogesenstrasse eingefunden, um das Spiel der 1. Oddset-Pokal-Runde zwischen dem Dulsberger Kreisligisten DSC Hanseat und dem Traditions-Oberligisten B U (HSV Barmbek Uhlenhorst) zu verfolgen. Schon nach 10 Minuten gerieten die Dulsberger mit 0:1 in Rückstand. Das Tor hätte allerdings nicht gegeben werden dürfen, mehrere B U-Angreifer stand deutlich im Abseits. Um so schöner herausgespielt dann das 0:2 nur wenige Minuten später: ein klassisch zu Ende gespielter Konter.

Mehrmals Anschlusstreffer verpasst

In der Folgezeit kam der DSC besser ins Spiel. Insbesondere Burak Dogan stellte die B U-Abwehr wiederholt vor grössere Rätsel. Nach 35 Minuten verpasste Stossstürmer Mahmoud Madadi eine Flanke von Dogan frei vor dem Tor nur um Haaresbreite. Bis kurz vor der Pause war jetzt von den 3 Spielklassen Unterschied nur noch wenig zu sehen. Auch das 0:3 kurz vor der Pause entsprang keinem klaren Spielzug, sondern einem unübersichtlichen Gewirr vor dem DSC-Tor im Anschluss an eine Ecke.

Schiedsrichter- statt Spielerwechsel

Fast spektakulärer als das Spiel waren die Ereignisse rund um das Schiedsrichter-Team. Schon nach der ersten Trinkpause in Minute 25 wechselte die eigentlich für die Spielleitung vorgesehene Schiedsrichterin von der Pfeife an die Fahne, weil sie der brütenden Hitze Tribut zahlen musste. Zur Pause musste sie dann endgültig passen und wurde als Linienrichterin durch einen als Zuschauer anwesenden Schiedsrichter ersetzt.

DSC-Torwart Cetin Spieler der 2. Halbzeit

In der 2. Halbzeit machte sich die starke Hitze dann auch bei beiden Mannschaften bemerkbar. Das Spieltempo liess deutlich nach, beim DSC litt zudem die defensive Stabilität, weil der defensive Mittelfeldmotor Soner Geygel verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste und die Innenverteidiger Togay Sülün und Mustafa Öz die 2. Halbzeit nur noch angeschlagen absolvieren konnten. Zum besten DSC-Spieler avanvierte Torwart Cüneyt Cetin. Cetin, der für einen Torwart relativ klein ist, agiert zwar häufiger recht unorthodox, verhinderte aber mit einigen spektakulären Paraden, dass der Oberligist über das 0:4 und 0:5 hinauskam.

Trotzdem gut gerüstet für den Liga-Auftakt

Trotz der Niederlage zeigte sich der DSC Hanseat gut gerüstet für den Liga-Auftakt am kommenden Wochenende (Sonntag, 4.8., 10:45 Uhr, gegen Vorwärts/Wacker II auf dem Sportplatz Vogesenstrasse). Auch wenn die Niederlage letztlich deutlich ausfiel, konnten die Dulsberger dem Oberligisten mit dem viel bekannteren Namen über weite Strecken durchaus Paroli bieten, der eine oder andere Ehrentreffer wäre mehr als verdient gewesen.

Die Mannschaftsaufstellung des DSC

Cetin - Gabric (45. Armut), Sülün (80. Logoglu), Öz, D. Geygel - S. Geygel (35. Jankovic) - Koch, Dogan, Kizilkaya, Y. Madadi - M. Madadi
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige