Überragender Cetin sichert Punktgewinn - DSC Hanseat gegen Lohbrügge II: 2:2

Anzeige
Hamburg: Sportplatz Vogesenstrasse |

Ein sensationell agierender Schlussmann Cüneyt Cetin sicherte dem DSC Hanseat zum Rückrunden-Start einen Punktgewinn gegen einen starken VfL Lohbrügge II. Dabei mussten die Dulsberger nach einer gelb-roten Karte gegen Stürmer Ricardo Polaske fast die ganze 2. Halbzeit mit 10 Mann überstehen. Zur Halbzeit hatten die Hanseaten noch mit 2:1 geführt.

Frühzeitige Auswechslungen


Die ersten Minuten im neuen Jahr standen für den DSC Hanseat unter keinem guten Start: Schon nach wenigen Minuten musste Rückkehrer Hakan Öczetin verletzt ausgewechselt werden, nach 10 Minuten gingen die starken Gäste durch einen Weitschuss mit 0:1 in Führung, nur wenig später musste auch Onur Eröksüz verletzt den Platz verlassen. Nach einer Viertelstunde fanden die Dulsberger dann besser ins Spiel und kamen in der 19. Minute durch einen von Mahmoud Madadi sicher verwandelten Hand-Elfmeter zum Ausgleich. In der Folgezeit gestaltete das Spiel sich weitgehend ausgeglichen mit Torchancen hüben und drüben. Eine davon konnte dann in der 40. Minute Byron Polaske zur 2:1-Führung für die Hanseaten nutzen, als er eine scharfe Hereingabe von Bilal Madadi am langen Pfosten ins Tor drücken konnte.

40 Minuten in Unterzahl


Auch den Start in die 2. Hälfte verpatzten die Dulsberger: Im Mittelfeld setzte Ricardo Polaske bei einem Zweikampf zu ungestüm nach, sah dafür seine 2. gelbe Karte und musste den Platz verlassen. In Überzahl drängten die Gäste nun auf den Ausgleich, aber nach 65 Minuten hatte der schnelle Bilal Madadi das 3. Duksberger Tor auf dem Fuss, das wohl die Entscheidung gewesen wäre. Doch sein Schuss ging knapp über das Lohbrügger Gehäuse. Praktisch im Gegenzug dann der Ausgleich. Beim DSC machte sich jetzt langsam, aber sicher der Kräfteverschleiss durch die Unterzahl bemerkbar, dadurch kamen die Gäste mehrfach zu guten Torchancen, scheiterten aber sowohl in 1:1-Situationen wie bei Fernschüssen immer wieder an DSC-Keeper Cetin, der sich wie schon beim letzten Spiel des alten Jahres in überragender Form präsentierte. Letztlich wurde es dann ein Punktgewinn für den DSC Hanseat, der vor allem aufgrund der Moral und der kämpferischen Einstellung der Mannschaft nicht unverdient war.

Der DSC Hanseat spielte mit ...


Cetin - Logoglu, M. Madadi, Rodrigues, S. Geygel - Mustapha, Koch - Öczetin (B. Madadi), R. Polaske, Eröksüz (D. Geygel) - B. Polaske
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige