Angeln ist für jeden was

Anzeige
Zelten & Angeln gehört für viele zum Sommer dazu. In Deutschland, aber auch auf der ganzen Welt befinden sich viele schöne Gewässer an denen man seinen Urlaub verbringen kann. Man wirft seine Angel aus und genießt dabei Ruhe und Landschaft. Damit die Fische aber auch anbeißen, und man abends den Grill befüllen kann, muss man einige Dinge beachten.

Angeln? Aber bitte nur mit Angelschein!

Das wichtigste von allem ist die Genehmigung dazu, das man überhaupt Fische aus dem Gewässer ziehen darf. Das ganze läuft in den meisten Gemeinden folgendermaßen ab. Man beantragt bei der Stadt/Gemeinde Verwaltung einen Fischereischein. Klingt einfach? Ist es bis dahin auch, aber dann kommt der Haken. Du musst in den meistens Fällen eine Angelprüfung ablegen. Die beinhaltet sowohl Theoretische Teile wie Praktische. Wenn diese Prüfung hinter einem liegt und man bestanden hat kann man seinen Angelschein bei der Verwaltung abholen. Hinzu kommt noch ein Berechtigungsschein für die jeweiligen Gewässer. Angeln ist nicht überall erlaubt, deswegen muss man im Angelladen auch noch die passende Genehmigung für die jeweiligen Gewässer kaufen.

Welche Angel soll es sein?

Die Wahl der Angel ist am Anfang nicht so einfach. Grob gesagt gibt es erst mal zwei Arten von Angeln. Steckruten und Teleskopruten. Die eine ist während des Angelns erweiterbar bzw. verkürzbar die andere nicht. Man sollte das vorher entscheiden ob es für einen persönlich wichtig ist. Für Neulinge ist vielleicht eine Fertigangel zu empfehlen. Später mit genügend Erfahrung wird man sein Equipment noch anpassen.

Futter & Köder

Die Fische kommen natürlich nicht unbedingt freiwillig ans Ufer geschwommen. In unbekannten Gewässern ist es besonders schwer die kleinen zum anbeißen zu bringen. Am einfachsten man bringt sich einen Eimer Grundfutter mit den man sich vorbereitet hat.

Sobald der Fisch dann erst mal angelockt ist, sollte man auch einen guten Köder am Haken haben. Dafür eignen sich Würmer, Mais, Brot, Maden. Diese packt man sich vorher in ein Eimerchen mit Luftlöchern.

Nach dem Fangen

Wenn man nun endlich einen Fisch gefangen hat, muss man diesen möglichst schnell vom Haken lösen. Dazu nimmt man sich am besten immer einen Hakenlöser mit. Der Hakenlöser entfernt den Haken einfach und rasch. Man bekommt ihn günstig im Anglershop.

Auch ein Kescher sollte immer dabei sein um die Fische schließlich aus dem Wasser zu heben. Bei Angel Berger gibt es hochwertige Kescher, die auch engmaschig sind. Nicht das ein Fisch einfach wieder wegschwimmt.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige