Hitzwelle für Vierbeiner - Tipps für eine tierische Abkühlung

Anzeige
  Die Temperaturen steigen und auch dieser Monat soll sehr heiß werden. Sage und schreibe 35° Grad sind das Maximum in diesen Sommer und bringen eine starke Hitzewelle mit. Für uns Menschen ist es nun kein Problem sich einfach abzukühlen und sich, zu entspannen. Für unsere Vierbeiner hingegen ist es ein Akt, der den Körper stark in Anspruch nimmt. Denn während wir schwitzen, besitzen Hunde keine Schweißdrüsen und Hecheln. Dennoch gibt es Methoden wie wir unseren Fiffy den Sommer angenehmer gestalten können. Mit einfachen Tipps und Tricks zeige ich, wie Ihr Vierbeiner einen wohltuenden und erfrischenden Sommer erleben wird.

Hinweis: Falls die folgenden Tipps bei Ihrem Hund nicht anschlagen und sich dieser körperlich in einem grenzwertigen Zustand befindet, dann ist es zwingend notwendig einen Tierarzt dazu, zu holen.

Niemals alleine lassen

Gerade im Hochsommer ist es wichtig, dass wir unsere Haustiere niemals alleine in einem geschlossen Raum lassen. Sei es ein Auto, ein Gartenhaus oder die Wohnung. Besonders im Auto hilft das Fenster ein wenig runter zu kurbeln nicht und kann im schlimmsten Fall zum Tod des Hundes führen. Viele Kampagnen haben sich mit diesem Thema beschäftigt und auch zahlreiche Aufrufe und Videos mitgeteilt. Besonders PETA hat sich Gedanken darüber gemacht und ein aussagekräftiges Video erstellt. Für mich persönlich käme es nie infrage meinen Hund im Hochsommer in einem Auto, zu lassen. Dasselbe gilt bei kleinen geschlossenen Räumen, wo sich der Sauerstoff schnell in Kohlenstoffdioxid umwandelt und den Hunden zur Gefahr wird. Deswegen lassen Sie Ihren Hund niemals alleine!

Abkühlung für Unterwegs

Im Sommer bin ich immer viel lieber im Park, am See oder in den Bergen als zu Hause auf dem Sofa zu liegen. So geht es auch meiner Hundedame, die sich immer auf einen langen Spaziergang freut. Im Sommer jedoch wird es schon nach paar Minuten zu einem Hechelkonzert, folgend von der größten Erschöpfung ihres noch jungen Lebens. Deswegen habe ich für unterwegs immer eine praktische Abkühlung dabei. Eine tragbare Trinkflasche für unterwegs, die sich zu einem Trinknapf ausklappen lässt. Für meine Hundedame ist es immer wieder ein Segen, da wir nur selten an Bächen und Seen lang kommen, wo ich sie ohne Bedenken reinhüpfen lassen kann. Viel Futterhersteller bieten gerade für den Sommer sogenanntes Hundeis an. Für mich ist es eine lustige Idee, jedoch verträgt es meine Hündin nicht, weswegen wir bei normalen Kausnacks bleiben. Falls jemand auf den Geschmack von Hundeeis gekommen ist, zeigt Vox ein leckeres Rezept für Hundeeis. Und natürlich soll der Hund auf den Geschmack kommen, aber vielleicht schmeckt es uns Menschen ja auch – wer weiß!

Für die, die einen Garten oder großen Balkon besitzen, ist ein Kinderschwimmbecken eine super Idee für die richtige Abkühlung des Hundes. Nicht zu selten sehen wir, dass Hunde mit aller Liebe und voller Freude in den erst besten See oder Brunnen springen. Über ein eigenes Schwimmbecken würde sich der Vierbeiner erst recht freuen und das muss auch nicht viel kosten. Denn zahlreiche Discounter bieten preiswerte Schwimmbecken an.

Morgens und abends Gassi gehen

Auch ein großes Thema im Sommer ist das Gassi gehen mit dem Hund. Natürlich gehe ich auch tagsüber mit meinem Hund raus, damit sie ihre tägliches Geschäft machen kann. Für Hundebesitzer, die Rassen halten, die sonst eher den kühlen Winter kennen, ist es ratsam morgens und spät abends Gassi, zu gehen. Aus persönlichen Erfahrungen mit der sibirischen Husky Hündin einer Bekannten kann ich festhalten, dass diese Hunderasse den Sommer am liebsten meiden würde. Aber auch Hunde mit gesundheitlichen Einschränkungen und einem stolzen Alter sollten die pralle Sonne von Mittag bis Nachmittag meiden.

Fazit

Unsere Vierbeiner werden es uns danken, wenn wir ihnen im Sommer zur Seite stehen und ihnen eine Abkühlung verschaffen. Denn nicht umsonst ist der Hund der beste Freund des Menschen und das wollen wir natürlich beibehalten. Mit wenigen Tricks und kaum Zeitaufwand schaffen wir es, dass sich unsere Hunde auch im Hochsommer wohlfühlen.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige