24. Filmfest Hamburg startet am 29. September

Anzeige
In „Fannys Reise“ führt eine 13-jährige Jüdin 1943 eine Gruppe von Kindern aus Frankreich in Richtung Schweiz. Alle Filme des Michel Kinder und Jugend Filmfests werden im Abaton-Kino gezeigt Foto: Filmfest Hamburg

165 Filme aus 53 Ländern werden bis zum 8. Oktober in sechs Hamburger Kinos gezeigt

Von Christian Hanke
Rotherbaum
Am Donnerstag, 29. September, beginnt das 24. Filmfest Hamburg, wie immer mit dem Festivalmittelpunkt, der Studio Hamburg Lounge im Festzelt auf dem Allendeplatz vor dem Abaton-Kino. 165 Filme aus 53 Ländern werden in elf Tagen Filmfest bis zum 8. Oktober in sechs Hamburger Kinos gezeigt. 63 Vorstellungen laufen im großen und kleinen Abaton-Kino, mitunter von 10 Uhr vormittags bis zur Spätvorstellung. Unter anderem das gesamte Programm des 14. Michel Kinder und Jugend Filmfests. Viele Erstlingsfilme sind in diesem Jahr zu sehen. Nur 24 Filmfestfilme haben schon einen deutschen Verleih. Es sind also viele Rohdiamanten dabei. 320 Filmemacher, Schauspieler und Produzenten sind zu Gast und stellen nach den Vorstellungen ihre Filme vor. Zum Beispiel Pheline Roggan („Soul Kitchen“), die ihren neuen Film „Was hat uns bloß so ruiniert“, eine Satire über coole Mitdreißiger in angesagten Vierteln einer Großstadt, vorstellt (Großes Abaton, 1.10., 19 Uhr). Mit ihr auch die österreichische Regisseurin des Films, Marie Kreutzer. Anschließend stellt sich der amerikanische Regisseur Tim Sutton den Fragen des Publikums über seinen Film „Dark Night“ (Gr. Abaton, 1.10., 21.30 Uhr), eine düstere Vision über die verunsicherte USA. August Diehl („Inglourious Basterds“) wird anwesend sein, wenn sein neuer Film „Diamant Noir“ läuft (Gr. Abaton, 8.10., 21 Uhr), ein französischer Thriller um ein Familienunternehmen im Diamantenhandel.

Buntes Programm


Auch beim Michel Kinder und Jugend Filmfest sind viele Mtwirkende bei den Vorstellungen anwesend, die vor- und nachmittags stattfnden. Wie immer gibt´s Sektionen zum französischen, zum spanisch- und portugisieschsprachigen und zum amerikanischen Kino. Dazu ein buntes Rahmenprogramm im Festzelt vor dem Abaton-Kino. Zum Beispiel eine Sonntagsmatinee mit den „Pfefferkörnern“ (2.10., 12.30 Uhr). Natürlich lohnt auch ein Blick in die anderen Kinos. Im CinemaXX am Dammtor läuft zum Beispiel der Eröffnungsfilm „Amerikanisches Idyll“ (Do., 29.9., 19.30 Uhr), eine Geschichte aus der Nachkriegszeit in den USA. Regisseur und Hauptdarsteller Ewan McGregor wird ebenso anwesend sein wie Partnerin Jennifer Conelly. Und auch ein nostalgischer Dokumentafilm ist im CinemaXX zu sehen, über Onkel Pö´s Carnegie Hall, den legendären Musikklub der 1970er Jahre: „Die Höhle von Eppendorf“ (Sa., 1.10., 16.30 Uhr, CinemmaXX 3). Viele Protagonisten von damals werden kommen, zum Beispiel Oliver Dittrich, Inga Rumpf oder der frühere Betreiber Holger Jass.

Karten zu 9,50 ( ermäßigt 7) Euro und das vollständige Programm gibt´s in allen Festivalkinos, Tickets auch telefonisch unter Telefon 0180-6000 700. Weitere Infos: Filmfest Hamburg 2016
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige