Alma Hoppes Lustspielhaus: Ängste der Hengste

Anzeige
Diskutieren „Die Ängste der Hengste“: Jan-Peter Petersen (l.) und Lutz von Rosenberg-Lipinsky Foto: Alma Hoppes Lustspielhaus

Klassisch männliche Themen gekalauert

Eppendorf Auch Kabarettisten gehen ´mal fremd – beruflich gesehen. Selbst Jan-Peter Petersen, Mitglied von Alma Hoppe, dem dienstältesten Kabarettduo Hamburgs. Nachdem Kollege Nils Loenicker ein Soloprogramm erarbeitet hat, präsentierte Petersen jetzt zusammen mit dem Hamburger Kabarettisten Lutz von Rosenberg-Lipinsky gemeinsame Nummern. Man trifft sich vor dem „Junggesellen-Abschied“, so auch der Titel des Programms, eines Freundes auf Barhockern an einem Stehtisch, gedacht im Hinterzimmer einer Franchise-Bar, und kalauert klassische männliche Themen durch, die sich schnell als „Die Ängste der Hengste“, so der Untertitel, entpuppen. Jan-Peter Petersen in der Rolle des desillusionierten Altlinken und Lutz von Rosenberg-Lipinsky als schnöseliger PR-Berater. Die beiden klopfen resignative Macho-Sprüche, „Treue ist der Alkohol der Ahnungslosen“, über Frauen, Ehe und Beziehungen. Petersen, der sich zähneknirschend bemüßigt fühlt, Angela Merkel angesichts ihrer Haltung in der Flüchtlingskrise zu verteidigen, auch über den Verlust linker Ideale. Die Dialoge zünden nicht immer, wirken manchmal etwas bemüht. In Solonummern, die die beiden auch eingebaut haben, laufen sie aber zu bewährt großer Form auf. Da fehlen natürlich auch Jan-Peter Petersens messerscharfe, bitterböse Polit-Analysen nicht. Petersern und Rosenberg-Lipinsky sind mit ihrem Programm noch vom 6. bis 8. Mai, sowie am 5. und 19. Juni und am 3. Juli in Alma Hoppes Lustspielhaus zu sehen. (ch)

Weitere Infos: Alma Hoppes Lustspielhaus
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige