Festivalzeit auf Kampnagel

Anzeige

Neue Spielzeit setzt erneuert Länderschwerpunkte

Winterhude Nach dem Festival ist vor dem Festival: Nachdem das Internationale Sommer Festival mit der Rekordzahl von 25.000 Besuchern zu 90 Prozent ausgelastet war, startet die Kulturfabrik mit dem Festival „We don’t contemporary“ am 24. September in die neue Spielzeit. Zur Eröffnung ist die südafrikanische Musiktheaterproduktion „Macbeth“ zu sehen.Neben (süd)afrikanischer Kunst setzt Kampnagel in der neuen Spielzeit auf die Länderschwerpunkte Russland und Brasilien, thematisiert den Postkolonialismus und zeigt neue Arbeiten internationaler Stars. So sind deutsche Erstaufführungen des tunesischen Choreografenduos Aicha M’Barek und Hafiz Dhaou zu sehen, die von den eigenen Erfahrungen während des arabischen Frühlings inspiriert wurden. Zum ersten Mal ist der indische Choreograf Mandeep Raikhy dabei, der mit seinem Ensemble verschiedene Vorstellungen von Männlichkeit in seiner Heimat untersucht. Das Live Art Festival lenkt den Blick auf Brasilien und auf dem Nordwind Festival wird der Fokus neben Produktionen aus Skandinavien auf aktuelle Kunst aus Russland gesetzt. Auch viele alte Bekannte aus der Hamburger Kunstszene sind in der neuen Spielzeit zu sehen – darunter die interkulturelle Performance-Gruppe Hajusom, die Choreografinnen Antje Pfundtner und Jenny Beyer sowie das Kommando Himmelfahrt. (flü)

Alle weiteren Informationen und Tickets unter www.kampnagel.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige