Hamburgs „Lange Nacht der Literatur“

Wann? 02.09.2017

Wo? Hoheluftchaussee 60, Hoheluftchaussee 60, 20253 Hamburg DE
Anzeige
Nina Petri liest bei der Langen Nacht der Literatur in der Speicherstadt Kaffeerösterei Foto: Heiner Orth
Hamburg: Hoheluftchaussee 60 |

Am 2. September heißt es wieder: Lesen, Autoren kennenlernen, spannende Geschichten hören

Von Stefanie Hörmann
Hamburg
Meist sitzen sie ruhig in ihrem Sessel, nur ein leises Rascheln vom Umblättern der Seiten ist zu hören, Leseratten sind eher ruhige und oft sehr häusliche Wesen, doch einmal im Jahr, da lassen sie es krachen: Am Sonnabend, 2. September ist die „4. Lange Nacht der Literatur“ und da strömen sie durch Hamburg, die Buchliebhaber, Bücherverschlinger und Schreiberlinge, die Leser und auch die Autoren. 41 Veranstalter laden in diesem Jahr zu Lesungen, Literaturperformances und Diskussionsrunden ein. Im Mittelpunkt stehen die Buchhandlungen, fast dreißig inhabergeführte Geschäfte sind dabei, auch ein Weinladen, ein Kaffeekontor und Musikclubs.

Autor Gard Sveen

Die Lange Nacht der Literatur ist also nicht nur ein Abend, an dem man einem Lieblingsautor begegnen oder Geschichten aus einem zukünftigen Lieblingsbuch lauschen kann, sondern auch eine gute Gelegenheit, besondere Geschäfte kennenzulernen, etwa „Jussi – Mein skandinavisches Krimi-Buch-Café“ in Eppendorf am Lehmweg 35. Die Kombination aus Buchladen und Café ist spezialisiert auf skandinavische Autoren und hat zur Langen Nacht den Autoren Gard Sveen eingeladen (Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 8 Euro, Tickets unter Telefon 18 29 99 58).

Nina Petri liest

Schauspielerin Nina Petri präsentiert in der Speicherstadt-Kaffeerösterei, Kehrwieder 5, um 19.30 Uhr unter dem Titel „Melange Total“ Literatur aus dem Kaffeehaus bzw. über das Kaffeehaus. Dabei geht es hauptsächlich um Kaffee, aber auch um Erotik und vor allem um gute Literatur. (Eintritt: 10 Euro, Infos unter www.schwarzenaechte.de).

Zeit-Redakteur reiste quer durchs Land

Sven Sticker, „die deutsche Antwort auf Nick Hornby“, können Literaturfreunde in der Thalia Buchhandlung, Spitaler Straße 8, kennenlernen. Stricker liest um 20 Uhr aus seinem Roman „Mensch, Rüdiger“ über einen Lehrer mit Cordhose und Kindern und einen Supermarktkassierer und Bestsellerautor mit Schreibblockade. (Beginn: 20 Uhr, Eintritt: 12 Euro, Tickets in den Thalia-Buchhandlungen).

Autorin Svealena Kutschke

Im abc Buchhaus Hoheluft in der Hoheluftchaussee 60 ist Svealena Kutschke zu Gast, sie liest aus ihrem Roman „Stadt aus Rauch“. Die Geschichte spielt in Lübeck und erzählt von einer Familie und den Wirren des 20. Jahrhunderts. (Beginn: 17.30 Uhr, Eintritt: 8 Euro, Tickets unter Telefon420 15 33).

Deutschland im Porträt

Ein Porträt Deutschlands zeichnet Henning Sußebach in seinem Buch „Deutschland ab vom Wege – Eine Reise durch das Hinterland“. Der Redakteur der „Zeit“ hat Deutschland vom Darßer Leuchtturm bis auf den Gipfel der Zugspitze bereist und viele interessante Menschen getroffen. Die Lesung beginnt um 18 Uhr in der Buchhandlung Bücher & Co am Winterhuder Marktplatz 6-7a (Beginn: 18 Uhr, Eintritt: 10 Euro, Tickets unter t 46 07 23 27).

Treffen von Autoren und Lesern

Der Ausklang der Langen Nacht der Literatur wird im Saal Haus 73 (Schulterblatt 73) gefeiert. Dort treffen sich Autoren, Leser, Buchhändler und Hamburgs Kultursenator Carsten Brosda. Ein Highlight ist ein Auftritt der „LiteRaten“mit ihrem Literaturquiz „Salon des Questions“, bekannt aus dem Literaturhaus. Der Ausklang beginnt um 22 Uhr, der Eintritt ist frei. (sh)

4. Lange Nacht der Literatur“: Sonnabend, 2. September, ab 17 Uhr; 41 Veranstalter in ganz Hamburg, das vollständige Programm
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige