Hans Rudolf Uthoff: Ein Leben in Bildern

Wann? 15.08.2017 bis 02.10.2017

Wo? Ludolfstraße 60, Ludolfstraße 60, 20249 Hamburg DE
Anzeige
Hans Rudolf Uthoff mit einer seiner schönsten Fotos: die ersten türkischen Gastarbeiterinnen, die nach Deutschland kamen Foto: Hanke
Hamburg: Ludolfstraße 60 |

Ausstellung in der Galerieka zum 90. Geburtstag des Eppendorfer Fotokünstlers

Von Christian Hanke
Eppendorf
Er zählt zu den erfolgreichsten Fotojournalisten Deutschlands, über 800.000 Fotos befinden sich in seinem Archiv. Dabei hat Hans Rudolf Uthoffschon ausgemistet. Der Eppendorfer Fotograf hat 120 Länder bereist und dort seine Eindrücke mit der Kamera festgehalten. Über 60 Jahre drückt er bereits auf den Auslöser. Im August wird Uphoff 90 Jahre alt – und hat nichts an Vitalität verloren. Der ältere Herr, der da begeistert von seiner Laufbahn, seinen Reisen, seinen Kameras und dem Unterschied zwischen analoger und digitaler Fotografie erzählt, mag kaum 60 sein, so der erste Eindruck. Seine Augen leuchten und er kichert wie ein Schuljunge, wenn er von Heimlichkeiten und kuriosen Begebenheiten seines reichhaltigen Berufslebens erzählt.

Ausbildung: Dreitageskurs bei Leitz

Als Pressefotograf hat Uthoff für verschiedenste Zeitschriften, unter anderem 1967 bis 1972 für die Blätter des Hamburger Jahreszeiten Verlages gearbeitet, für Film und Frau, Petra, Moderne Frau, Vital und Zuhause. Gelernt hat der gebürtige Hannoveraner, der nach dem Zweiten Weltkrieg in Westfalen landete, Glasmaler. „Ich habe aber immer schon gern fotografiert“, erzählt Uthoff, der einen Dreitageskurs bei Leitz (Leica Kameras) absolvierte und sich ins Pressegetümmel stürzte. 1955 bestand er bei einem Besuch des Schahs von Persien seine Feuertaufe. Obwohl er kein weißes Hemd trug: damals ein absolutes „No-go“. Doch der berühmte Kollege Charles Wilp half aus, hatte noch ein weißes im Auto. Schnell umgezogen und wieder zurück: so konnte die Karriere des Hans Rudolf Uthoff doch noch starten.

Bildband „Die neuen Wunder dieser Welt“

Seit 1967 lebt der Fotograf in Hamburg, 1969 heiratete er hier seine Frau Heide. Eppendorfer ist Uthoff seit 1974, doch für seinen Beruf reiste er um den Globus. Ein Highlight: Der Bildband „Die neuen Wunder dieser Welt“. Da hielt der Eppendorfer Fotograf 1975 unter anderem den neuen Elbtunnel in Hamburg und die Oper in Sydney im Bilde fest. Uthoff reiste nach China, fotografierte Szenen der Peking Oper, eine Hochzeit auf dem Roten Platz in Moskau oder den Schmetterlingsgarten der Bismarcks in Friedrichsruh. Als die digitale Fotografie die analoge verdrängte, hörte er langsam auf: „Da geht´s um zu viel Technik und Einstellungen. Man muss sehen, was passiert und im entscheidenden Moment auf den Auslöser drücken“.

Hans Rudolf Uthoff: ab 15. August, Galerieka, Ludolfraße 60, gegenüber Hochzeitskirche, Werkschau bis Oktober
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige