Immer schön „oben bleiben“

Anzeige
Schauspielerin Vera Landis (Gerrit Kling) mit einer schonungslosen Bestandsaufnahme ihres Berufslebens Foto: Hamburger Kammerspiele

Intensives Kammerstück: Gerit Kling als Schauspielerin Vera Landis

Von Christian Hanke
Rotherbaum. Am 9. November 1989 versank für Vera Landis die Titanic. Als der Eiserne Vorhang fiel, hätte die hoffnungsvolle junge Schauspielerin in Ost-Berlin die Uraufführung des Stückes „Die Überlebende der Titanic“ spielen sollen.
Doch Freund und Regisseur Georg, mit dem sie das revolutionäre antikapitalistische Stück erarbeitet hatte, verschwand noch vor der Premiere in den Westen und machte in Hollywood Karriere.
Nun ist Vera knapp 50 und steht wieder vor einer Premiere von „Die Überlebende der Titanic“. Auf der Hinterbühne wartet sie auf Technik, Requisite und Maske. Doch zu ihrem Erstaunen sitzt dort Publikum – Publikum der Hamburger Kammerspiele, das der irritierten Vera dabei zuschaut, wie sie in Carsten Golbecks Ein-Personen-Stück „Oben bleiben“ aus ihrem Leben erzählt, von den hoffnungsvollen 1980-er Jahren am Theater, von der TV-Serie „Im weißen Kittel durchs blaue Meer“, in der sie an der Seite von Ex-Ehemann Tom jahrelang Schiffsärztin Dr. Gisela Sunshine verkörperte, und von ihrem festen Willen sich trotz aller Rückschläge nicht unterkriegen zu lassen – oben zu bleiben.
Gerit Kling, aus vielen TV-Serien bekannt, meistert den mit vielen Bonmots und Weisheiten gespickten Monolog bravourös.
Überzeugend verkörpert sie diese Schauspielerin, die die heutige Kunst- und Medienwelt messerscharf seziert, in der sie aber mittun muss, um zu überleben: traurig und melancholisch, aber pfiffig und humorvoll, oft sarkastisch. Die unterhaltsame Bestandsaufnahme eines Künstlerlebens von den 1980-er Jahren bis heute.

Weiter Vorstellungen: 28.11., 9. + 16.12., 20 Uhr, Hamburger Kammerspiele, Hartungstraße 9-11, Kartenreservierung unter Tel.: 41 33 44 0
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
727
Katja H. Renfert aus Rotherbaum | 24.11.2013 | 16:16  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige