Informationsveranstaltung zu Hodentumoren im UKE

Wann? 30.03.2017 17:30 Uhr

Wo? UKE - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (Renate-Wald-Seminarraum, O24, 7. OG), Martinistraße 52, 20251 Hamburg DE
Anzeige
Hamburg: UKE - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (Renate-Wald-Seminarraum, O24, 7. OG) | Anlässlich der „Themenwoche Hodenkrebs“ der Deutschen Gesellschaft für Urologie lädt das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) Patienten, Angehörige und Interessierte am Donnerstag, 30. März, zur „Informationsveranstaltung Hodentumore“ ein. Von 17.30 bis 19 Uhr informieren Experten aus der Klinik und Poliklinik für Urologie sowie der Klinik und Poliklinik für Onkologie, Hämatologie und Knochenmarktransplantation des UKE im Renate-Wald-Seminarraum (Gebäude O24, 7. OG) über Hodentumoren sowie deren Früherkennungs- und Behandlungsmöglichkeiten. Außerdem werden die interdisziplinären Beratungs- und Behandlungsangebote im Universitären Cancer Center Hamburg (UCCH) des UKE vorgestellt.
Hodentumoren sind die häufigste bösartige Erkrankung bei jungen Männern. Sie sind aber auch besonders gut frühzeitig erkennbar und selbst bei weit fortgeschrittener Erkrankungssituation bei einem Großteil der Patienten heilbar.
Das UKE bietet seit mehr als zehn Jahren eine interdisziplinäre Sprechstunde für Patienten mit Hodentumoren an, in der Onkologen und Urologen gemeinsam diagnostizieren und die Therapie planen – ein bislang einzigartiges Modell in Deutschland. Zudem ist das UCCH Zweitmeinungszentrum für frühe Stadien (www.zm-hodentumor.de) sowie fortgeschrittene und rezidivierte Erkrankungen.
Daneben ist das UKE von der Europäischen Kommission als Teil des Konsortiums „EURACAN Testicular Cancer Branch G 3“ anerkannt worden, in dessen Rahmen die Therapien komplexerer Fälle europaweit vernetzt und ein europäisches Register der Behandlungsergebnisse eingerichtet werden sol-len. Darüber hinaus beteiligt sich das UKE als eines von wenigen Zentren in Deutschland an einer weltweiten Studie zur Behandlung von rezidivierten Hodentumoren (TIGER-Studie).
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige