Interkulturelles Festival in Hamburg startet

Anzeige
Die türkisch-deutsche Sängerin Canan Uzerli mit Liedern von der Suche nach Liebe und Identität Foto: Ole Jacobsen/cb

Eigenarten bietet ab 28. Oktober elf Tage lang Musik und mehr

Von Christina Busse
Hamburg-Winterhude
„Interkulturelle Auseinandersetzung ausdrücklich erwünscht!“ – dazu ruft das Festival Eigenarten auf. Elf Tage lang bietet es Künstlern aus aller Welt, die in Hamburg leben, eine Plattform, ihr Schaffen einem breiten Publikum zu präsentieren.Theater, Literatur, Tanz und Bildende Kunst sind ebenso vertreten wie politischer Diskurs, Poesie und Musik. Bereits im 17. Jahr kommen die immer wechselnden Performer unter dem Dach des Festivals an verschiedenen Orten in ganz Hamburg zusammen. Insgesamt 41 Veranstaltungen und drei Ausstellungen sind in diesem Herbst zu erleben. Vieles davon auf den Bühnen des Goldbekhauses, Moorfuhrtweg 9. Hier startet das Programm am Freitag, 28. Oktober, mit gleich zwei Konzerten. Um 20 Uhr nehmen Oublie Loulou das Publikum mit an die Orte, an denen ihre Chansons entstanden sind: auf die Autoroute soleil zwischen Valence und Avignon, an den Atlantik und in die abgeschiedene Wildnis der Cervennen. Sängerin Anja Treskatis wird begleitet von Akkordeon, Gitarre, Klarinette, Saxofon und Kontrabass (Karten 12/10 Euro). Richtung Lateinamerika reisen die Zuhörer von Coca Candy ab 20.30 Uhr: Die siebenköpfige Band verknüpft traditionsreiche kolumbianische Rhythmen mit Elementen aus Dub, Chicha, Rock, Salsa und House, so dass ihre Show wie ein lateinamerikanisches DJ-Set wirkt (12/10 Euro). Das Familienmusical „Chaos im Kinderzimmer“ vermittelt am Sonnabend und Sonntag, 29. und 30. Oktober, jeweils 15 Uhr Werte wie Freundschaft, Frieden, Teamgeist und Toleranz. Für Zuschauer ab vier Jahren (8/6/5 Euro). In einer Performance mit Flamenco untersuchen Tänzerin Melisa Calero und Schauspieler Anatoly Zhivago die Untrennbarkeit von Bewegung und Text, von Tanz, Theater und bildender Kunst. Ihr Stück „Eckis“ hat am Sonntag, 30. Oktober, 20 Uhr im Goldbekhaus Premiere (12/10 Euro). „İçten Gelen Ses – Die Stimme aus dem Inneren” ist das erste eigene Programm von Sängerin Canan Uzerli, Tochter einer deutschen Mutter und eines türkischen Vaters, die mit ihrer Musik beide Kulturen verbindet. Ihre Lieder mit türkischen Texten, die von Akkordeon, Gitarre, Saz, Percussion und Bass begleitet werden, behandeln universelle Themen wie die Suche nach Identität, Selbstbestimmung und Liebe. Uzerli führt am Montag, 31. Oktober, 20 Uhr mit kleinen Geschichten durch ihr Programm, so dass man auch ohne Kenntnisse der türkischen Sprache in die bildliche Welt ihrer Musik eintauchen kann (12/10 Euro).

Das ganze Program: www.festival-eigenarten.de, Kartenreservierungen unter Telefon 43 28 07 67, per E-Mail an karten@festival-eigenarten.de und Ticketmaster
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige