„Paarungen“ der realistischen Art

Anzeige
Paul (Peter Prager) amüsiert sich köstlich mit seiner neuen Geliebten Elisa (Nina Bott) Foto: Oliver Fantitsch

Komödie Winterhuder Fährhaus zeigt ein Stück über Beziehungen zwischen Tragik und Komik

Winterhude Sie paaren sich oder träumen von neuen Paarungen, die beiden befreundeten Paare Katharina und Stephan sowie Elisa und Paul. Die kurzweilige Komödie von Eric Assous, die derzeit in der Komödie Winterhuder Fährhaus zu sehen ist, trägt deshalb schlicht und richtig den Titel „Paarungen“.
Paul hat sich gerade von seiner Frau getrennt und zur Empörung von Katharina bereits eine neue junge Freundin, von Katharina sofort als „Schlampe“ bezeichnet. So verläuft das erste Zusammentreffen der beiden Paare kontrovers und angespannt. Katharina, die Frau mit Grundsätzen, scheut sich nicht diese auszusprechen und schont dabei auch Freund Paul nicht. Assous‘ Komödie nimmt gleich zu Beginn ernsthafte Fahrt auf. Aber die Komik lässt nicht lange auf sich warten, Komik aus dem wahren Leben, wie eine Zuschauerin bei der Premiere bewies, die spöttisch auflachte, als Paul Katharina zu erklären versuchte, dass es Paare gibt, die trotz Seitensprüngen ganz normal zusammenleben würden. Dieser Zwischenfall amüsierte auch die Darsteller so sehr, dass sie nur mit großem professionellen Einsatz am Text blieben.
Was zwischen den Vieren nun in nahezu alle Richtungen abläuft, bewegt sich hart an der Realität, zeigt das übliche Chaos von Liebe und Leidenschaft. Stephan, so stellt sich bald heraus, hatte eine Liaison mit Elisa, bevor er diese Paul vorstellte, der Elisa eigentlich gar nicht zusagte. Doch ein Lottogewinn verändert alles. Paul, auf einmal Krösus, gewinnt an Anziehungskraft. Aber Paul zieht es zu Katharina, die dessen offene Avancen empört zurückweist, mühsam die eigene Begierde in diese Richtung unterdrückend. Angesichts von Elisas Männerwechsel wird auch die Freundschaft zwischen Stephan und Paul auf eine harte Probe gestellt. wird. Die Ehe zwischen Stephan und Katharina zerbricht an Stephans Affäre mit Elisa...
Eric Assous gelungene, etwas zu kurze Komödie wird von vier gut aufgelegten Schauspielern gespielt, die Bettina Rehm im ungewöhnlich abstrakten Bühnenbild sinnvoll in Szene gesetzt hat. Insbesondere Katja Weitzenböck spielt einen starken Part. (ch)

„Paarungen“ ist bis 15. März im Winterhuder Fährhaus, Hudtwalckerstraße 13, zu sehen, 480 680 80
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige