Schauspielerisches Feuerwerk in Hamburg

Anzeige
Dieter Laser (oben), Ulrich Bähnk (unten) und Mathieu Carrière (mitte) Foto: Cramer/wb

Kammerspiele: Mathieu Carrière, Dieter Laser und Ulrich Bähnk überzeugen in „Unsere Frauen“

Hamburg. Wie weit kann die Loyalität für einen Freund gehen? Mit dieser Frage werden der Pariser Radiologe Max (Dieter Laser) und Medizin-Professor Paul (Mathieu Carrière) konfrontiert. Ihr gemeinsamer Freund, der Friseur-Salon-Betreiber Simon (Ulrich Bähnk), erscheint verspätet und betrunken in Max Appartement. Und er hat einen schrecklichen Grund für seine Verspätung: Bei einem Streit hat er im Affekt seine Frau erwürgt. Simon bittet seine Freunde um ein Alibi. Für den exaltierten Max ist das undenkbar – er fordert Simon auf, sich zu stellen. Der harmoniesüchtige, sich dem humanistischen Ärztebild verpflichtet fühlende Paul will Simon nicht „denunzieren“ und rät zur Flucht. Simon fällt schließlich in einen komatösen Schlaf, während Max und Paul sich über den Wert der Freundschaft, die Beziehungen zu ihren Frauen und das Schicksal von Simon die Köpfe heiß diskutieren. Bis Paul, nach einem mysteriösen Anruf seiner Tochter, seine Loyalität zu Simon radikal über Bord wirft.
„Unsere Frauen“ heißt das Stück des französischen Autors Éric Assous, das am 26. Oktober seine deutschsprachige Erstaufführung in den Kammerspielen feierte. Die Frauen von Max, Paul und Simon, ihre schwierigen und Illusionsbeladenen Beziehungen sind zwar Gegenstand des gescheiterten Poker-Abends, auf der Bühne stehen aber ausschließlich Männer. Und im Verlauf des Abends offenbart auch ihre 30 Jahre währende Freundschaft eheähnliche Strukturen. Unter der Regie von Jean-Claude Berutti geben Mathieu Carrière, Dieter Laser und Ulrich Bähnk überzeugend drei Charaktere, die so gegensätzlich sind, dass man sich fragen kann, wann und wie diese Freundschaft überhaupt entstehen konnte. Carrière überzeugt als konsenssuchender Arzt und Familienmensch, der die Augen aber vor den Bedürfnissen seiner Lieben verschließt. Ulrich Bähnk gibt den einfach gestrickten Friseur mit dem großen Herzen und Dieter Laser zündet als Max ein schauspielerisches Feuerwerk. Dieses ist jedoch schwer mit der Figur eines zölibatär lebenden Pariser Radiologen zusammenzubringen. „Unsere Frauen“ steht bis zum 20. Dezember auf dem Spielplan, Informationen und Tickets unter hamburger-kammerspiele.de. (flü)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige