Schwedisches Design

Anzeige
Zwei reichhaltig gefertigte Kissen zeigt die Kuratorin der Ausstellung, Ingrid Bärndal Foto: Hanke

Völkerkundemuseum zeigt „Ausgewähltes“ Kunsthandwerk bis 17. April

Rotherbaum „Ausgewähltes“ ist in einer neuen Sonderausstellung im Völkerkundemuseum zu sehen: „Utvalt – schwedisches Kunsthandwerk der Gegenwart“. Utvalt bedeutet ausgewählt. Eine ungewöhnliche Teekanne, „Kannentanz“, ein großes Boot aus Holz für Kinder als vielseitiger Spielplatz, ein bunt geschnitzer Spiegelrahmen, origineller Schmuck, ein farbenfroher Kronleuchter und vieles mehr, insgesamt 24 Objekte werden präsentiert. Sie wurden von einer dreiköpfigen Jury für die 2015 erstmals vergebene schwedische Design Auszeichnung Utvalt ausgewählt, die künftig alle drei Jahre an 20 bis 30 Objekte des schwedischen Kunsthandwerks vergeben wird. Warum eine Ausstellung über schwedisches Design in einem Völkerkundemuseum? „Wir sind eines der wenigen Völkerkundemuseen mit einer Europa-Abteilung. Schweden ist da einer unserer Schwerpunkte. Wir haben die ethnographische Basis für diese Ausstellung“, erläutert Dr. Bernd Schmelz, der wissenschaftliche Leiter des Museums und Leiter der Europa-Abteilung. Für die Schweden wiederum ist Hamburg „ein wichtiger Standort“, erläutert die Kuratorin der Ausstellung, Ingrid Bärndal. (ch)

„Utval – schwedisches Kunsthandwerk der Gegenwart“ ist bis 17. April im Völkerkundeumueusm, Rothenbaumchaussee 64, zu sehen. In der Ausstellung wird auch ein Film über die schwedische Handwerkskunst gezeigt und es besteht im Rahmen eines Workshops die Möglichkeit selbst aktiv zu werden. Museum für Völkerkunde, Rothenbaumchaussee 64, Telefon: 42 88 790
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige