Spieglein, Spieglein ....

Anzeige
Schneewittchen (Pia Klausch) und die sieben Zwerge (v.l.: Vera Marhold, Torben Bartsch, Alexandra Kurzeja), von denen vier als Puppen geführt und gesprochen werden. Foto: Joachim Hiltmann

Schneewittchen und die sieben Zwerge im winterhuder fährhaus

Winterhude. Christian Bergs neuste Kinderproduktion „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ in der komödie winterhuder fährhaus, Hudtwalckerstraße 13, trägt den Unterttitel „das hitreissende Musical“.
Damit ist alles gesagt. Die Geschichte vom schönen Schneewittchen, der bösen Stiefmutter und den sieben Zwergen wird mit deutschen Schlagermelodien angereichert, auf die teilweise eigene Texte geschrieben wurden. Nachdem das Ensemble hinreissend mit Katja Ebsteins „Theater, Theater“ das eigene Medium beschrieben hat, geht´s in gewohnter Christian-Berg-Manier weiter. Mit ständigen Anleihen in der Gegenwart und vielen bestens dargebotenen Songs, in diesem Fall bekannten Schlagern wie „Über sieben Brücken musst du gehen“ oder „Guten Morgen Sonnenschein“. Der Zauber der Märchenwelt weicht deutscher Schlagerkultur. Einer der Zwerge und der Prinz kennen sich mit den neuen Medien bestens aus. Der Spiegel, den die Stiefmutter befragt, spricht, ein Apfel singt und eine Raupe tanzt. Kleine und große Zuschauer dürfen wie immer auch ´mal mitmachen. Das Ensemble begeistert dabei mit perfektem Einsatz, einschließlich vier Zwerge, die als lebensgroße Puppen von ihren Kolleginnen und Kollegen geführt und gesprochen werden. Insbesondere Diana Barth weiß als richtig fiese Stiefmutter mit Dschingis-Khan-Spieglein-an-der Wand-Song zu vgefallen.

„Schneewittchen und die 7 Zwerge“ wird noch am 18. August um 16 Uhr und am 19. August um 14.30 Uhr gespielt. Ab 27.10. in der Vorweihnachtszeit. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige