„Theater im Zimmer“ startet mit Uraufführung

Anzeige
Kreatives Trio: Marion Elskis (l.), Hartmut Uhlemann und Heike Falkenberg beleben das Theater im Zimmer Foto: Kunicki

Am 6. Oktober wird die kleine Bühne im Hamburg mit „Whiskey and Sugar“ wiedereröffnet

Von Christian Hanke
Harvestehude
Das Theater im Zimmer wird endlich wieder zur festen Spielstätte und präsentiert gleich eine Uraufführung. Am 6. Oktober hat die bitterböse Komödie „Whiskey and Sugar“ von Mike Sage Premiere. In der Regie von Hartmut Uhlemann spielen Marion Elskis und Heike Falkenberg. Schon im vergangenen Jahr gab es in dem kleinen schmucken Theater an der Alsterchaussee 30 nach über zehn Jahren Pause wieder Bühnenkunst zu sehen, doch jetzt geht’s richtig los. Mit Hartmut Uhlemann, Marion Elskis und Heike Falkenberg hat ein erfahrenes Theatertrio das Theater im Zimmer entdeckt, um es wiederzubeleben. Uhlemann inszeniert seit 1995 in Hamburg, vorwiegend am Ernst Deutsch Theater. Boy-Gobert-Preisträgerin Marion Elskis spielte an nahezu allen Hamburger Bühnen und Heike Falkenberg war neun Jahre lang Ensemblemitglied am Thalia Theater. Die drei wollten „etwas miteinander machen“, so Uhlemann. Marion Elskis brachte das Theater im Zimmer ins Spiel. Mit Martha Kunicki, der Tochter des Eigentümers Richard Kunicki, die das Theater seit einem Jahr betreibt, war man sich schnell einig. Kunicki hatte das Theater im Zimmer 2002 erworben und mit viel Geld und viel Arbeit erneuern und teilweise umbauen lassen. Uhlemann und die beiden Schauspielerinnen begeisterten sich für „Whiskey and Sugar“, das der Verlag ihnen zur Uraufführung anbot. Zwei Frauen treffen sich in diesem Stück am Grab einer Schauspielerin: die Tochter der Verstorbenen und eine Unbekannte, die aber offenbar viel über die Verstorbene weiß. „Es ist nichts wie es scheint“, fasst Hartmut Uhlemann die Faszination des Stückes zusammen. Ebenso rätselhaft wie vieles in diesem Stück, ist der Autor, über den so gut wie nichts bekannt ist. Nur so viel: er ist Amerikaner. „Es ist eine sehr humorvolle und berührende Komödie“, findet Uhlemann, der die Inszenierung gemeinsam mit den beiden Schauspielerinnen produziert. Denn noch gibt es keinen festen Spielbetrieb im Theater im Zimmer. „Whiskey and Sugar“ ist zunächst die einzige Produktion in dieser Saison, weil andere Inszenierungen nicht realisiert werden konnten. „Wir sollten eigentlich später spielen, jetzt sind wir hochgerutscht“, berichtet der Regisseur. Weil Ilja Richter ein für Oktober geplantes Stück im Theater im Zimmer abgesagt hat.

Alte Verbindungen


Das Trio freut sich unbändig, hier spielen zu können. Alle drei verbinden Erinnerungen mit dem Theater im Zimmer oder mit Gerda Gmelin, der langjährigen Leiterin. Hartmut Uhlemann hat am Theater im Zimmer als Schauspieler und Regieassistent begonnen und inszenierte hier zum ersten Mal – einen Krimi („Der Hexer“, 1995). Marion Elskis spielte dreimal an der Alsterchaussee 30 und Heike Falkenberg kannte Gerda Gmelin von der Fernsehserie „Neues aus Büttenwarder“. „Sie ist immer noch hier. Ich sehe richtig, wie sie sich freut, dass hier etwas stattfindet“, sagt Marion Elskis über die bewunderte Theatermacherin. Hartmut Uhlemann weiß noch genau, wie das Theater vor dem Umbau aussah. „Hier war die Kasse“, erläutert er bei einem kleinen Rundgang durch die Räume: „Und da oben saß der Techniker“. Am 6. Oktober ist wieder Premiere im Theater im Zimmer. „Gerda Gmelin wird bescheiden in einer Ecke stehen und zuschauen.“ Da sind sich die Drei ganz sicher.

„Whiskey and Sugar“ auch am 8., 12., 13., 14., 15., 20. und 21. Oktober, 20 Uhr,
Karten unter Telefon 44 88 44, info@theater-im-zimmer.de. Weitere Infos: Theater im Zimmer
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige