„Wir dürfen alles“

Anzeige
Die beiden Kabarettisten Nils Loenicker und Jan-Peter Petersen, seit 28 Jahren bekannt unter dem Namen Alma Hoppe. Foto: Alma Hoppe

Alma Hoppe starten ihr „Best-of-Programm“

Eppendorf. Best of Alma Hoppe! Das ist wirklich das beste, was das Kabarett Duo mit dem Apfelsaftnamen bieten kann. In einem neuen Best-of-Programm mit dem Titel „Wir dürfen alles“ zeigen die beiden Kabarettisten Nils Loenicker und Jan-Peter Petersen, seit 28 Jahren (!) bekannt unter dem Namen Alma Hoppe, ihre Stärken als Politsatiriker und im Typenkabarett. Nach strahlender Eröffnung, tosendem Applaus der vielen Fans und dem obligatorischen Ausgucken eines Gastes in der ersten Reihe, der im Laufe des Programms immer wieder nach seiner Meinung befragt wird, steigen die beiden Hamburger Satiriker auch gleich in aktuelle Themen ein: Euro-Krise, deutsche Politiker, Vermögensverteilung und wie immer ganz böse die Überalterung der Gesellschaft. Alle Über-60-Jährigen ab zur Bundeswehr, lautet der neueste makabre Vorschlag. Sollen doch die Alten die Kriege führen. Bissig wird der Trend bei der Präsentation von Politikern als „Markenartikel“ angeprangert, werden aktuelle Politiker schonungslos an ihren Schwächen gemessen („Philip Rösler: Deutschlands bedeutendster Kompetenzsimulator“). Sodann nehmen Petersen und Loenicker den deutschen Alltag aufs Korn. Beim Anstehen in der Firmenkantine versuchen sich zwei „Kollegen“ in Sachen, Kinder, Karriere und Kompetenz gegenseitig zu übertreffen. Insbesondere der Trend zum Elitären wird aufs Korn genommen.
Mit einer ganz starken Nummer eröffnet Alma Hoppe den zweiten Teil. Zwei alte Bekannte, der eine nun Kokaindealer, der andere Manager bei Daimler-Chrysler, beide Träger des Bundesverdienstkreuzes, beklagen ihre Situation, kommen aber zu dem Schluß, dass sie gut voneinander profitieren. Nils Loenicker steuert wunderbare Typen bei, den Hamburger Handwerker zum Beispiel, der sich im schönsten Missingsch über seine Kunden beklagt, oder, schon ein Klassiker, der gläubige Deutschtürke, dieses Mal im Dialog mit einem Atheisten. Zum Schluss eine köstliche Rocknummer. Alma Hoppe at its Best. (ch)

Zu sehen bis zum 11. November. Dann immer wieder tageweise (26.- 30.11., 4.-7.12., 11.-14.12., 18.-21.12.).
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige