110 neue Wohnungen geplant

Anzeige
Erstes Modell zur Bebauung am Salomon-Heine-Weg Foto: Hanke

Plan für Salomon-Heine-Weg vorgestellt

Eppendorf Nun liegen detaillierte Angaben zu dem geplanten Neubauprojekt am Salomon-Heine-Weg 50 (das Wochenblatt berichtete) vor. Das Projekt der Maas Immobiliengesellschaft mbh wurde vergangene Woche in einer gut besuchten öffentlichen Plandiskussion des Stadtentwicklungssausschusses Hamburg-Nord vorgestellt, der hier den neuen Bebauungsplan Eppendorf 25 aufstellen wird. Dieser wird notwendig, da beabsichtigt ist, das bisherige Gewerbegebiet in ein Allgemeines Wohngebiet umzuwandeln. Rund 110 Wohnungen in Größen von 50 bis 150 Quadratmetern sollen auf dem rund 5.500 Quadratmeter großen Grundstück zwischen Salomon-Heine-Weg und Alster direkt am Damm der Güterumgehungsbahn gebaut werden. Wie berichtet wird Reifen-Helm mit seiner jetzt auf dem Grundstück ansässigen Filiale zum Nedderfeld umziehen – auf die Automeile, der Kundschaft entgegen. Die geplanten Neubauten gliedern sich in ein Wohnhaus am Salomon-Heine-Weg und ein Gebäuderiegel entlang des Bahndamms mit sechs und sieben Geschossen, nicht höher als die südlich gegenüber liegende Wohnbebauung. Ein weiteres Gebäude könnte auf einem derzeit unbebauten, begrünten Grundstück an der Alster hinzukommen, das einer Eigentümergemeinschaft gehört. Es liegt südlich des Maas-Grundstücks und wird in den neuen Bebauungsplan miteinbezogen, gehört aber nicht zum Gebiet des jetzt vorgestellten Neubauprojekts. Hier sollte mal ein Bootshaus errichtet werden, weshalb es derzeit als Sondergebiet Bootshäuser ausgewiesen ist. Viele der anwesenden Anwohner vom Salomon-Heine-Weg sprachen sich sehr deutlich gegen eine Bebauung dieses Grundstücks aus, der manchen von ihnen und auch einigen der künftigen Bewohner des Neubaus den Blick auf die Alster versperren würde. In die Neubauten könnten auch Gewerbe wie Internet-/Werbefirmen, Kitas oder Gastronomie einziehen, da es sich um ein allgemeines und nicht um ein reines Wohngebiet handeln wird. Auch eine Tiefgarage für 50 Stellplätze ist geplant. Die zu bauen nicht einfach sein wird, denn unter dem Grundstück verläuft ein unterirdischer Kanal von der Alster in den Eppendorfer Mühlenteich, wie ein Gast zu berichten wusste. Die Planer wussten es noch nicht. Die Plandiskussion wird bis zum April ausgewertet. Nach der Ausarbeitung des Bebauungsplanentwurfs und seiner Abstimmung mit betroffenen Behörden und Institutionen erfolgt Ende 2016 eine zweite öffentliche Auslegung. Im ersten Quartal 2017 dürfte die sogenannte Vorweggenehmigungsreife dieses vorhabenbezogenen Bebauungsplans erreicht sein, heißt es im Amtsdeutsch. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige