17.155 Euro erlaufen

Anzeige
Stiftungsgründer Dr. Frank Husemann mit seinem an NCL erkrankten Sohn TimFoto: wb

Heilwig-Gymnasium engagiert sich für NCL-Stiftung

Hamburg. Beim Sponsored Walk des Heilwig-Gymnasiums wurden 17.155 Euro zugunsten der NCL-Stiftung erlaufen. Der Spendenlauf war Teil der Lernpartnerschaft des Gymnasiums mit der NCL-Stiftung, welche die bemerkenswerte Spendensumme zur Förderung der Erforschung der Kinderdemenz NCL einsetzt.
Die Schüler aller Klassen des Heilwig-Gymnasiums liefen im Stadtpark Runde um Runde, um damit Geld für die NCL-Stiftung zu sammeln. Bei dem Sponsored Walk wurden insgesamt 6.250 Kilometer zurückgelegt. Im Vorfeld suchten sich die Schüler Sponsoren im Verwandten- und Bekanntenkreis und bekamen so pro gelaufene Runde einen bestimmten Betrag gespendet. Über 100 Schüler und Schülerinnen legten dabei sogar die Strecke eines Halbmarathons zurück. Die symbolische Scheckübergabe an die NCL-Stiftung fand jetzt in der Aula des Gymnasiums statt. Die Vertreterin der NCL-Stiftung, Tiziana Serio, dankte: „So viel Engagement ist alles andere als selbstverständlich. Mit dieser Summe kann ein ganzes Doktorandenjahr gefördert und somit intensiv die Forschung im Bereich der Kinderdemenz NCL (Neuronale Ceroid Lipofuszinose) vorangetrieben werden.“
Der Sponsored Walk war Teil der Lernpartnerschaft der NCL-Stiftung mit der Profiloberstufe des Gymnasiums. Diese Lernpartnerschaft besteht aus fünf Modulen. In den ersten vier Modulen werden den Schülern, anhand der seltenen Erkrankung NCL, die Grundlagen der Vererbungslehre vermittelt und bioethischen Fragen der Wissenschaft diskutiert. Weiterhin bekommen die Schüler eine Führung durch ein humangenetisches Diagnostiklabor. Im letzten Modul sollen die Schüler dann selbst aktiv werden und ein Charity-Projekt ins Leben rufen. Mit dem Projekt der Lernpartnerschaft bewirbt sich das Heilwig-Gymnasium auch um den Hamburger Bildungspreis 2013.

Über die Krankheit NCL

Die genauen Ursachen der Krankheit NCL sind bislang noch nicht bekannt. Auf zellulärer Ebene liegt ein Stoffwechseldefekt vor. Protein- und Lipidablagerungen werden in den Zellen nicht mehr richtig abgebaut, wodurch zusehends die Nervenzellen absterben.
Erkrankte Kinder erblinden zunächst und verlieren dann zunehmend weitere kognitive und motorische Fähigkeiten, bis sie schließlich sterben. Die kaum erforschte Krankheit ist erblich bedingt. (wb)

ncl-stiftung
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige