Ärger am Klosterstern

Anzeige
Sie ärgern sich über die gesperrte Fahrspur an der Einmündung Eppendorfer Baum in den Klosterstern (v.l.): die Händler Martin Carl, Michael Althoff und Jürgen Flebbe Foto: Hanke

Verengung auf eine Fahrspur sorgt weiter für Unmut – und Staus

Von Christian Hanke
Harvestehude
Wieder einmal Aufregung am Klosterstern: Seit eineinhalb Wochen steht in der Einfahrt des Eppendorfer Baums in den großen Kreisel für Autofahrer nur noch eine Fahrspur zur Verfügung. Der Landesbetrieb Straßen Brücken Gewässer (LSBG), der Klosterstern und Eppendorfer Baum umbauen wird, testet für zwei Monate, wie sich die Sperrung einer Spur auf den Verkehrsstrom auswirkt. Die Geschäftsleute vom Eppendorfer Baum, die sich in der Initiative „Rettet den Klosterstern“ für Parkplatz- und Ladezonenerhalt und gegen
Verengungen von Autofahrspuren einsetzen (das Wochenblatt berichtete), sind empört, weil die Testphase genau mit dem Start der Vorweihnachtszeit begann.
„Das ist eine Katastrophe. Es ist das große Chaos. Der Verkehr staut sich deutlich mehr als früher. Das Anliefern von Ware ist fast unmöglich“, ärgert sich Michael Althoff von Männermoden Flebbe. „Es ist nicht günstig, mitten in der Weihnachtszeit diese Testphase durchzuführen“, findet auch Martin Carl, Inhaber von Optiker Carl, einer der Sprecher der Initiative.
Am Dienstagabend – nach Redaktionsschluss – wollte der LSBG die Planung für den umstrittenen Umbau des Kreisels im Detail präsentieren. Der Ärger der Geschäftsleute wird wohl auch dabei vermutlich ein Thema sein. Die Planer betonten im Vorfeld, dass sie die Anregungen aus Informationsveranstaltung, Workshop und mobilem Planungsbüro im Frühjahr aufgenommen haben.

Busse halten künftig auf der Fahrbahn


Um diese Planung soll es nach jetzigem Stand gehen: Der Radverkehr wird in Klosterstern und Eppendorfer Baum bis zum Isebekkanal auf die Fahrbahn verlegt, auf vom Fahrbahnrand abgeteilten Radfahrstreifen. Dadurch entfällt eine Fahrspur im Klosterstern, dessen verbliebene Spur aber 5,50 Meter breit sein wird. Hier können zwei Autos nebeneinanderfahren, aber es wird enger. Im Kreiselinnern werden 37 Längsparkplätze eingerichtet. Derzeit wird schräg geparkt. Im Eppendorfer Baum wird zwischen Hochallee und Klosterstern zwischen Parkbuchten und Gehweg ein Mehrzweckstreifen eingerichtet, auf dem Bänke stehen sollen. Es wird laut Planung auch Ladezonen geben. Die Busbucht am U-Bahnhof Klosterstern in Richtung Westen wird aufgehoben. Die Busse halten künftig auf der Fahrbahn. Die Haltestelle des Schnellbusses 34 in Richtung Innenstadt wird in die Rothenbaumchaussee verlegt. Die Bushaltestelle am U-Bahnhof Eppendorfer Baum in Richtung Westen wird hinter die Brücke über den Isebekkanal versetzt. Auch die Kreuzung Eppendorfer Baum/Hegestraße wird im Zuge der Veloroute 13 umgebaut.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige