Alsterschiffe: Kommt der Linienverkehr zurück?

Anzeige
Alsterschiffe in der Diskussion: Könnten sie auch als Linienschiffe zu HVV-Preisen verkehren? Foto: ch
 
Matthias Kruse, der Vorsitzende des Vereins Alsterdampfschifffahrt, arbeitet derzeit ein Konzept zur Wiedereinführung des Linienverkehrs auf der Alster aus Foto: ch

Im Herbst soll Konzept für Linien-Schifffahrtsbetrieb vorgestellt werden

Hamburg Wie sieht der Personenverkehr der Zukunft auf der Alster aus? Seit einigen Monaten bewegen sich bis dato festgelegte Positionen (das Wochenblatt berichtete). Jetzt schreibt Matthias Kruse, Vorsitzender des Vereins Alsterdampfschiffahrt, an einem Konzept zur Wiedereinführung des Linienverkehrs auf der Alster. Immer wieder gab es seit der Einstellung des Linienverkehrs auf der Alster zu Preisen des Öffentlichen Personen Nahverkehrs (ÖPNV) 1983 Stimmen, die die Wiedereingliederung der Alsterschifffahrt in den ÖPNV forderten. In den letzten Jahren hat sich die CDU, insbesondere im Bezirk Hamburg-Nord, für Personenbeförderung auf der Alster zu „normalen“ Preisen eingesetzt, fordert zu testen, ob Linienfahrten auf der Strecke Mühlenkamp - Jungfernstieg im morgendlichen Berufsverkehr angenommen werden.

Wiedereinführung des Linienverkehrs gefordert

Das ist Wasser auf die Mühlen von Matthias Kruse, den Gründer und Vorsitzenden des Vereins Alsterdampfschifffahrt, der mit dem von dem Verein auf die Alster zurückgeholten Dampfer „St. Georg“ neben der städtischen ATG (Alster Touristik GmbH) auch Personenverkehr auf der Alster durchführt. Kruse fordert seit Jahren die Wiedereinführung des Linienverkehrs auf der Alster und hält dieses Unterfangen auch unter Kostengesichtspunkten für realistisch, da die Hamburger Hochbahn, die bis 1983 die Alsterschifffahrt betrieb, als städtisches Unternehmen defizitäre Linien durch Überschüsse anderer erhalten kann. Dass sich die Alsterschifffahrt nicht selbst tragen kann, ist allen Beteiligten klar. 

Gegner für touristischen Charakter

Mit diesem Argument lehnen die ATG, und der HVV (Hamburger Verkehrsverbund) sowie SPD und Grüne eine Änderung des derzeitigen Status der Alsterschifffahrt ab und plädieren für den Erhalt des touristischen Charakters der Alsterkreuzfahrten, die im Wesentlichen dieselben Routen beschreiben wie der Linienverkehr bis 1983, aber zu erheblich höheren Preisen. Dem hielt die FDP schon 2013 entgegen: „Die prognostizierte Höhe der Mindereinnahmen der ATG im unteren bis mittleren Hunderttausend-Euro-Bereich ist bei der aktuellen Einnahmesituation des HVV (652,2 Millionen Euro im Jahr 2011) problemlos zu kompensieren.“ Eine Einnahmesituation, die sich seitdem noch verbessert hat. Die FDP hatte damals die komplette Wiederherstellung des Linienverkehrs auf der Alster gefordert. So auch Matthias Kruse, der gerade ein Konzept für die Wiederaufnahme des Linienverkehrs auf der Alster entwirft. Mindestens zwei Linien, zum Mühlenkamp und nach Winterhude hält Kruse für notwendig. „Das ist gerecht und fair“, findet der Vorsitzende des Vereins Alsterdampfschifffahrt. Zu dem Konzept haben ihn Gespräche mit Vertretern von Grünen und SPD ermuntert.

Anwohner für Linienverkehr

Im Bezirk Hamburg-Nord verschließt sich die SPD „keinen Ideen zur Wiedereinführung des Schifffahrtsbetriebs“, wie ihr Bezirksabgeordneter Alexander Kleinow in einer Presseerklärung verlauten ließ. Matthias Kruse wird sein Konzept im Herbst vorstellen. Man darf gespannt sein, ob die Karten in Sachen Alsterschifffahrt dann neu gemischt werden. Viele Anwohner sind dafür. Der Verkehrsexperte der CDU, Dennis Thering, erklärte angesichts der aktuellen Diskussion: „Zu keinem Thema bekommen wir in Hamburg so viele Zuschriften. Wir werden alles dafür tun, dass der Senat es genauso sieht wie wir.“

Lesen Sie auch: Ruf nach Alsterlinien

Lesen Sie auch: Doch mit dem Dampfer zur Arbeit?

Lesen Sie auch: Verkehr Hamburg: Mit der Fähre ins Büro
Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
36
Anne Weißnich aus Barmbek | 16.08.2017 | 19:29  
480
Rainer Stelling aus St. Georg | 22.08.2017 | 19:25  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige