Angeblicher Leerstand?

Anzeige
Wird diese grüne Idylle zwischen drei Stiftsgebäuden bebaut? Die Stiftungen beabsichtigen ihre Gebäude aufzugeben. Zwei Investoren wollen hier bauen.Foto: Hanke

Mieter bezweifeln Angaben der Stiftung

Hoheluft. Es gibt neue Details zu den Gebäuden der Heimann-Stiftung an Löwen- und Martinistraße, die zugunsten von Neubauten im Grandweg in Lokstedt aufgegeben werden sollen.
„Früher arbeiteten die Vorstandsmitglieder ehrenamtlich“, erzählt Hannelore Rohlf, die auch Mitglied im Mieterrat ist. Einer der neuen Vorstandsmitglieder ist Immobilienprofi: Axel E. Kloth, der persönlich haftende Gesellschafter einer Immobilienfirma, auch Vorstandsmitglied bei zwei anderen Stiftungen für Wohnstifte, unter anderem in der Eppendorfer Daniel-Schutte-Stiftung.
Außerdem haben die Mieter gezählt: 13 Wohnungen im Heimann-Stift stehen leer. Immer wieder melden sich Interessenten, werden vertröstet. Neun lägen im Dachgesschoss, das wegen Brandschutzbestimmungen saniert werden muss, ist von der Firma zu hören, die das Heimann-Stift verwaltet. Nur zwei Wohnungen müssten saniert werden, meinen die Mieter. Die anderen könnten sofort vermietet werden. An unterschiedlichen Beurteilungen der Situation fehlt es nicht. Auch in Sachen Denkmalschutz. Die beiden Gebäude des Heimann-Stifts sind erkannte Denkmäler, stehen gewissermaßen auf der Warteliste für die Unterschutzstellung, die bislang aber, laut Auskunft des Denkmalschutzamtes, noch nie erfolgte. Mieter hatten behauptet, der Denkmalschutz sei den Gebäuden entzogen worden. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige