Auch Borribles müssen umziehen

Anzeige
Alternative Wohnform in Bauwagen Foto: wh

Bauwagengruppe weicht Pergolenviertel. Neues Domizil in Klein Borstel

City Nord/Ohlsdorf Jetzt ist es amtlich: Die Tage auf ihrem Stammplatz am Rande des Kleingartenvereins Heimat sind gezählt. Nach langen Verhandlungen willigte die Bauwagengruppe „Borribles“ ein und zieht nach knapp zwei Jahrzehnten voraussichtlich im Herbst von der Hebebrandstraße nach Klein Borstel: auf eine verwilderte Grünfläche an der Stübeheide. Denn neben dem Gebiet des Kleingartenvereins Heimat ist auch der aktuelle Standort der Wagenbewohner bereits für den Bau von 1.400 Wohnungen im künftigen Pergolenviertel vorgesehen. Die Schulbehörde will als Eigentümerin der „Kuhwiese“ an der Stübeheide jetzt nur eine kleinere Fläche weiter reservieren – für künftige Erweiterungsbauten der Albert-Schweitzer-Schule. Im größeren Teil, den die Borribles nutzen werden, stehen zunächst Erschließungsarbeiten an: Denn die 30 Wagenbewohner brauchen Wasser- und Stromanschlüsse. Auch die Anwohner in Klein Borstel sollen eingehend über ihre neuen Nachbarn informiert werden. Dazu tagt der Regionalausschuss vor Ort, teilte der stellvertretende Bezirksamtsleiter Tom Oelrichs mit, der sich über die einvernehmliche Lösung mit den Borribles freut. Die neuen Bewohner würden eine Bereicherung für die Nachbarschaft. Zudem sei so für die brachliegende Fläche an der Stübeheide endlich eine sinnvolle Verwendung gefunden worden, so Oelrichs weiter. Der Umzug wird bei der Sitzung des Regionalausschusses ein wichtiger Tagesordnungspunkt: Die Borribles wollen sich persönlich vorstellen und ihre unkonventionelle Wohnform präsentieren. Anders als die gleichnamigen Figuren der Jugendbuchserie von Michael de Larrabeti sind die Borribles der City Nord weder von zu Hause ausgerissen, noch haben sie aufgehört zu wachsen. Auch von Diebstahl und Gewalt ist nichts bekannt, und ihnen fehlt das sichere Erkennungszeichen der Borribles im Buch: spitz geformte Ohren. Bei Initiativen und Parteien in Klein Borstel hätten sie bereits vorgesprochen, „um einen offenen Austausch über uns ... zu ermöglichen.“ Für Gespräche hätten sie „ein offenes Ohr.“ So die Mitteilung der realen Borribles auf www.borribles.blogsport.eu. Der Regionalausschuss tagt öffentlich am Montag, 18. Juli, 18 Uhr, Albert-Schweitzer-Schule, Stübeheide, Ecke Schluchtweg. (wh)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige