Bauarbeiten im Leinpfad starten am 17. Oktober

Anzeige
Der Leinpfand in Winterhude wird zur Fahrradstraße umgebaut Archivfoto: wb

Trotz Kritik hält Hamburg am Umbau zur Fahrradstraße fest. Neue Veloroute in Winterhude soll April 2017 fertig sein

Winterhude Am Montag, 17. Oktober, beginnt der Umbau des Leinpfads in eine Fahrradstraße (das Wochenblatt berichtete), in der sich Autofahrer nach den Radfahrern richten müssen. Die Radwege werden deshalb zurückgebaut. Alle Einmündungen in den Leinpfad werden als Aufpflasterungen mit maximal sechs Zentimeter erhöhter Pflasterfläche gestaltet. Nur an der Kreuzung Maria-Louisen-Staße wird die Fahrradstraße Leinpfad unterbrochen. Hier wird eine für Autos überfahrbare Mittelinsel geschaffen, um dem Radverkehr eine etappenweise Überquerung der Kreuzung zu ermöglichen. Der ruhende Verkehr wird teilweise neu geordnet. Auf der Alsterseite wird Parken künftig nur noch in markierten Abschnitten erlaubt sein. Zwischen Maria-Louisen-Straße und Fernsicht darf künftig auf der Häuserseiten nicht mehr geparkt werden, um die erforderliche Breite der Fahrradstraße zu erreichen. Aus demselben Grund wird die Fahrbahn zwischen Hudtwalckerstraße und Goernestraße um 50 Zentimeter zu Lasten des Grünstreifens verbreitert. Zwischen Goerne- und Maria-Louisen-Straße wird auf der Alsterseite ein Längsparkstreifen eingerichtet. Der alsterseitige Gehweg wird auf der gesamten Länge des Leinpfads mit Betonplatten erneuert. Die Bauarbeiten sollen im April 2017 abgeschlossen sein. (ch)

Lesen Sie auch: „Veloroute“ am Leinpfad in der Kritik

Lesen Sie auch: Leinpfad in Winterhude wird zur Baustelle

Lesen Sie auch: Streit um den Leinpfad

Lesen Sie auch: Der Leinpfad soll Fahrradstraße werden
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige