Baumhaus als Rückzugsort am UKE

Anzeige
Dr. Rainer Kozlik-Feldmann, Prof. Burkhard Göke und Prof. Hermann Reichenspurner (v.l) Foto: Hanke

986.000 Euro für spendenfinanzierte Familienzimmer auf „5-Sterne-Niveau“

Eppendorf Eltern von herzkranken Kindern, die im Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) behandelt werden, können sich künftig in angenehmer Umgebung von Stress und Aufregung erholen. Im neuen Familienbaumhaus auf dem UKE-Gelände, das kürzlich in Anwesenheit des Ärztlichen Direktors des UKE, Professor Dr. Burkhard Göke, des Leiters des Universitären Herzzentrums, Professor Dr. Hermann Reichenspurner, und von Vertretern der Spender eingeweiht wurde. Das Familienbaumhaus wurde in rund zwei Jahren Bauzeit in Baumkronenhöhe auf einen Bunker gesetzt. Es besteht aus drei, 30 Quadratmeter großen Familienzimmern, von fast „5-Sterne-Hotel-Niveau“, so Professor Reichenspurner, mit Blick auf den Eppendorfer Park, einem Gemeinschaftsraum mit Küche, Ess- und Loungebreich sowie einer Terrasse. „Die Eltern von unseren kleinen Patienten hatten bislang keine Möglichkeiten sich auf dem UKE-Gelände zurückzuziehen. Deshalb haben wir uns entschlossen, mehr für das Ambiente unserer Patienten und ihrer Familien zu tun. Im medizinischen Bereich sind wir gut aufgestellt“, erläutete Hermann Reichenspurner. Die Baukosten in Höhe von 986.000 Euro wurden ausschließlich aus Spenden finanziert, mit Mitteln des RTL-Spendenmarathons und des Fördervereins Universitäres Herzzentrum Hamburg e.V., die bei der Eröffnung durch RTL-Moderator Steffen Hallaschka sowie Barbara Karan, die erste Vorsitzende, und Jonica Jahr-Goedhardt, die Schirmherrin des Fördervereins vertreten waren. „Aus unseren Mitteln der Krankenversorgung hätten wir diese Finanzierung nicht leisten können“, erläuterte Professor Reichenspurner. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige