Borgweg: Eichen sollen bleiben

Anzeige
Baumfällungen sind am Borgweg nicht geplant Foto: ch

Die zum Teil über 100 Jahre alten Bäume „sind absolut sakrosankt“, sagt Egbert Willing vom Bezirksamt Nord

Winterhude Für Aufregung und bange Fragen sorgte kürzlich erneut eine Planung im Rahmen des Busbeschleunigungsprogramms. Die Endhaltestelle Borgweg des Metrobusses 6, gleichzeitig auch Endpunkt der Linie 179, soll durch den „Bau einer großzügig dimensionierten Haltestelle stadtauswärts auf der Mittelinsel“ optimiert werden, hieß es in einer ersten Planung.
Das würde zur Fällung mindestens einiger über 100 Jahre alten Eichen auf dieser von Fritz Schumacher im Zusammenhang mit dem Stadtpark konzipierten Mittelinsel und zum Abbau von Parkplätzen im Borgweg führen (das Wochenblatt berichtete). Die CDU beantragte jetzt im Regionalausschuss Eppendorf/Winterhude unter dem Titel „Hände weg von den wunderschönen Eichen und den Parkplätzen am Borgweg“ die Aufgabe der besagten Planung. Viele Anwohner waren in den Ausschuss gekommen, um diese Forderung zu bekräftigen.

„Viel Lärm um nichts“


Unter dem Motto „Viel Lärm um nichts“ entgegneten SPD und Grüne, dass es keine konkrete Planung zur Fällung der Eichen gebe. Die besagte erste Planung in einer Machbarkeitsstudie sei längst aufgegeben worden. Von einer „Phantom-Diskussion“ sprach SPD-Mann Jan Freitag. „Senatsvertreter haben von der Planung zur Mittelinsel am Borgweg bereits am 2. Dezember Abstand genommen“, sagte Ulrike Sparr von den Grünen. Der Regionalausschuss bekräftigte schließlich einstimmig seine Absicht, keine Baumfällungen am Borgweg zuzulassen Auch Egbert Willing vom Bezirksamt Nord erklärte mit Nachdruck: „Die Eichen sind absolut sakrosankt.“ (ch)
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
392
Michael Kahnt aus Barmbek | 21.01.2015 | 08:45  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige