Buena Vista 2012

Anzeige
Altmeister Reynaldo Creagh, inzwischen 93 Jahre alt, beweist mit seiner beeindruckenden Stimme und seinem lasziven Hüftschwung eine Vitalität, von der so manch’ einer seiner Altersgenossen nur träumen kann. Foto: hfr

Reynaldo Creagh beeindruckt mit Stimme und Hüftschwung

Hamburg. Wim Wenders Portraits über fast vergessene kubanische Musiker, die Ry Cooder Ende der 90er Jahre ans Licht der Weltöffentlichkeit zurückgeholt hat, erregte weltweites Aufsehen. Der Film lebt von der Atmosphäre und dem Charme des „alten“ Havanna und seiner Musiker; ihren Interpretationen von Songs wie „Chan Chan“, „Silencio“ „Dos Gardenias“ und vielen anderen.
Der Regisseur Toby Gough, der lange Zeit in Kuba lebte und mit Showproduktionen wie „Lady Salsa“ bereits kubanisches Lebensgefühl auf die Bühnen brachte, ist ein intimer Kenner der dortigen Musikszene und inszenierte mit „The Bar at Buena Vista“ eine weitere Perle karibischer Lebenslust. Nach fünf Jahren auf Tour in Europa, Asien, Australien und Neuseeland kommt die legendäre Show nun zurück nach Hamburg und wird jetzt vom St. Pauli Theater, Spielbudenplatz 29, präsentiert.
Wenn die Scheinwerfer den Tresen in rauchiges Licht tauchen, die ersten Töne des kubanischen „Son“ erklingen und sich die Tänzerinnen und Tänzer um den eleganten Eric Turro im Rhythmus der Musik - von Rumba über Salsa bis zu Cha Cha Cha - wiegen, fühlt man sich an einen Ort versetzt, der als Inbegriff für kubanisches Lebensgefühl gilt: „The Bar at Buena Vista“.
Die Sensation dieses außergewöhnlichen Abends aber sind die Musiker selbst.
Und die scheinen – wie der kubanische Rum – mit jedem Jahr besser zu werden. Der Pianist Guillermo „Rubalcaba“ Gonzales, der nicht umsonst den Titel „Mann mit den goldenen Händen“ trägt, sowie das frühere Mitglied des weltbekannten „Compay Segundo Quartet“, Julio Alberto Fernandes. Der eigentliche Star des Abends ist jedoch der Altmeister Reynaldo Creagh. Inzwischen 93 Jahre alt, beweist er mit seiner beeindruckenden Stimme und seinem lasziven Hüftschwung eine Vitalität, von der so manch’ einer seiner Altersgenossen nur träumen kann.
Unterstützt werden die „Grandfathers of Cuban Music“ von weiteren Meistern ihres Fachs wie dem Perkussionisten Bethun, dem achtzigjährigen Rumba-Tänzer Luis Chacon „Aspirina“ Mendive oder der stimmgewaltigen Siomara Valdès, die ihnen in Virtuosität und musikalischer Leidenschaft in nichts nachstehen. Von einer der Legenden musste man sich bei dieser Show jedoch verabschieden.
Der Original-Barkeeper des „Buena Vista Social Club“, Arturo Lucas, mixt seine Mochitos jetzt im Himmel. (hfr)
u Voraufführung: 30. August, 20 Uhr, Premiere: 31. August, 20 Uhr. Preise ab 14,70 Euro.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige