City Nord wird zur Kunstpassage

Anzeige
„Blossom“ und andere bezaubernde Kunstinstallationen verwandeln den City Nord Park in einen „Garten der Lüste“ Entwurf: HCU/wb

50 Jahre alte Bürostadt präsentiert sich am 2. Juli als „Garten der Lüste“

Von Waltraut Haas
City Nord Am kommenden Sonnabend öffnen neun Unternehmen der City Nord ihre Türen zu Kunstausstellungen. Zudem laden sie Besucher ein, bei Führungen einen Blick hinter die Kulissen ihrer Häuser zu werfen. Das Bürohaus Ü 8 und das Haus der Wirtschaft beteiligen sich ebenso wie die großen Unternehmen Vattenfall, Signal Iduna, Allianz, Ergo, Tchibo und DEA. Auch ein Newcomer ist schon mit von der Partie: Im Neubau des Holiday Inn am Überseering 2 können der nahezu fertig gestellte Rohbau sowie einzelne Musterzimmer besichtigt werden.
Kunst open air hält zeitgleich auch Einzug im City Nord Park. Dort kooperieren HafenCity Uni (HCU) und Musikhochschule (HfMT) in einem Projekt, bei dem der Wettergott hoffentlich mitspielt. Studierende rücken die grüne Mittelachse mit experimentellen Installationen ins rechte Licht, ähnlich bezaubernd wie bei den vergangenen Lichtfesten in der Bürostadt im Grünen. Ein vielversprechendes Thema nahmen HCU-Studierende dafür: „Eden, Eden – der Garten der Lüste“, eine Hommage an Hieronymus Bosch und sein faszinierendes Gesamtwerk. Der 500. Geburtstag des niederländischen Malers wird in diesem Jahr gefeiert. HfMT-Studierende vervollkommnen die Inszenierung mit musikalischen Beiträgen.
Zum dritten Mal seit ihrem Bestehen in der City Nord öffnen Unternehmen inzwischen ihre Häuser für die Öffentlichkeit. Aktueller Anlass ist ein für die City Nord denkwürdiges Jubiläum: Vor 50 Jahren zog mit der Claudius Peters AG das erste Unternehmen in die City Nord. Das Gebäude „Kap 1“ – mittlerweile unter Denkmalschutz – ist beispielgebend für eine Architektur der Moderne. Demnächst soll darin ein Boardinghouse entstehen. Die parkartig angelegte City Nord entstand nach der Planung des Hamburger Oberbaudirektors Werner Hebebrand (1952-1964): Denn die Innenstadt konnte für große Konzerne und Verwaltungen keine Flächen mehr bereitstellen.

Sonnabend, 2. Juli, 12 bis 20 Uhr, im Park bis 22 Uhr, Eintritt frei, Programm auch nachzulesen unter: www.kunstpassage-hamburg.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige