Die alten Bäume an Löwen- und Martinistraße sind weg

Anzeige
Dies ist ein erster Entwurf der Neubauten auf dem Gelände des Martin- und Clara Heimann Stifts Illu: wph

Bau von Eigentumswohnungen im Innenhof des Martin- und Clara Heimann Stifts

Hoheluft Im Innenhof der Stiftsgebäude des Martin- und Clara Heimann Stifts an Löwen- und Martinistraße und des Senator Erich Soltow Stifts an der Breitenfelder Straße wird bald gebaut. Drei Mehrfamilienhäuser werden hier entstehen. Große Bäume und Sträucher auf der Grünfläche im Innenhof mussten für die Neubauten weichen und wurden nun gefällt. Die Genehmigung dafür wurde mit der Baugenehmigung erteilt.

Anwohner über Fällung nicht informiert


Zuvor hatten Experten vom Denkmalschutzamt und Naturschutzbund NABU über die Bedeutung der Grünfläche gestritten (das Wochenblatt berichtete). Dass der alte Baumbestand nun doch gefällt wurde, stößt vor allem bei Anwohnern auf Unverständnis. Ines de Llosent, die sich als Vertreterin der Stiftsmieter, für den Erhalt der Grünfläche eingesetzt hatte, beobachtete die Baumfäller zufällig am frühen Morgen. „Wir sind hier alle sehr traurig über den Verlust der Grünfläche“, erzählt sie. Was für Wohnungen hier entstehen werden, zeigt bereits ein großes Plakat an der Martinistraße an: „66 eleganten Eigentumswohnungen“, 50 bis 199 Quadratmeter. Name mit Bezug auf die Löwenstraße: Leos Eppendorf. Das Stiftsgelände hatte die Stadt dem Investor Wohnbau und Projektentwicklung Hamburg GmbH (wph) verkauft. Die älteren Menschen können in den Stiften zu moderaten Mietpreisen wohnen bleiben oder in neue Gebäude der Stiftungen im Grantweg in Lokstedt umziehen. Wie die wph dem Wochenblatt jetzt mitteilte, ist die Neupflanzung von 14 Bäumen sowie einer 400 Meter langen Hecke geplant. Der Bezug der ersten Wohnungen sei im ersten Quartal 2018 geplant. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige