Eltern von Emilia sagen Danke!

Anzeige
Im Januar dieses Jahres berichtete das Hamburger Wochenblatt über Emilias Fall Repro: wb
Hamburg: Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) |

Noch wartet die kleine Emilia auf ein neues Herz im UKE Hamburg. Familie kann jetzt renovieren

Eppendorf/Ahrensburg Nach wie vor kämpft Emilia um ihr Leben. Sie verbringt ihre Tage im Herzzentrum am Universitätsklinikum Eppendorf und wartet auf ein Spenderherz. Denn ihr eigenes ist aufgrund einer genetisch verursachten Erbkrankheit von Geburt an schwer geschädigt.

Große Resonanz


Das Hamburger Wochenblatt hatte im Januar aufgerufen: Helfen Sie mit, Emilia zu helfen! Und die Resonanz ist überwältigend (das Wochenblatt berichtete). Inzwischen sind auf dem Spendenkonto, aus dessen Bestand die Eltern einen Umbau ihrer Wohnräume für die Zeit nach Emilias Rückkehr in die geliebte Umgebung finanzieren wollen, Beträge im hohen vierstelligen Bereich eingegangen. Denn ein frisch operierter Herzpatient braucht ein möglichst keimfreies und leicht zu desinfizierendes Umfeld. Dafür haben auch zahlreiche Leserinnen und Leser des Hamburger Wochenblatts gespendet.

Eltern: Bitte drücken Sie uns weiterhin die Daumen


Jetzt haben die Eltern von Emilia ein Dankesschreiben aufgesetzt, das wir heute veröffentlichen: „Wir möchten uns als Eltern von Emilia in ihrem Namen bei allen Lesern des Hamburger Wochenblatts, die dem Spendenaufruf nachgekommen sind, von ganzem Herzen bedanken! Dank Ihnen, vielen unserer Arbeitskollegen, der Freiwilligen Feuerwehr Hoisbüttel, unseren Freunden und Bekannten und natürlich unserer Familie ist bisher ein erstaunlicher Betrag zustande gekommen. Wann ein Spenderherz für Emilia gefunden ist, weiß leider niemand von uns. Wir hoffen trotzdem und bleiben zuversichtlich, dass sie nicht mehr allzu lange warten muss. Insbesondere hoffen wir dies auch, weil die Wartezeit mit einem Kunstherzsystem viele Schwierigkeiten mit sich bringt, wie wir leider schon erfahren mussten. Bitte drücken Sie uns weiterhin die Daumen, dass bald ein passendes Spenderherz für Emilia zur Verfügung steht und wir sie bald zu uns nach Hause holen können. Mit der Renovierung der Wohnung für die Zeit nach der Transplantation werden wir nun beginnen. Vielen Dank an jeden Einzelnen, der uns mit seiner Spende tatkräftig unterstützt hat. Wir wissen dies sehr zu schätzen!
Die Eltern von Emilia, Christian und Ulrike Klawonn“ (wb)

Lesen Sie auch: Ein Herz für die schwerkranke Emilia

Lesen Sie auch: Hamburger spenden für Emilia

Wer weiterhin helfen möchte, findet Infos unter www.leetchi.com/c/soziales-von-emilias-herz
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige