Freude über neuen Fahrstuhl in Hamburg

Anzeige
Freuten sich über den erfolgreichen barrierefreien Umbau der U-Bahnstation Eppendorfer Baum (v.l.): Bezirksamtsleiter Torsten Sevecke, „Portier“ Patrick Becker, Hochbahn-Vorstand Jens-Günter Lang und Helmut Krumm vom Landes-SeniorenbeiratFoto: Hanke

U-Bahnhof Eppendorfer Baum ist barrierefrei. In Ex-Imbiss soll wieder Gastronomie

Hamburg. Rund ein Jahr hat´s gedauert, nun kann auch der U-Bahnhof Eppendorfer Baum barrierefrei genutzt werden. Kürzlich wurde der erfolgreiche Umbau der Station in Anwesenheit von Hochbahn-Vorstand Jens-Günter Lang, dem Leiter des Bezirksamtes Eimsbüttel, Torsten Sevecke, dem Projektleiter für den Umbau, Klaus Uphoff, und Vertretern von Seniorenbeiräten gefeiert. „Portier“ Patrick Becker, zünftig in Portiersuniform gekleidet, beförderte die ersten Fahrstuhlgäste. Schon am Eröffnungstag wurde der neue Fahrstuhl intensiv genutzt. „Der Bedarf ist hier sehr groß. Es steigen viele mobilitätseingeschränkte Menschen ein und aus, sehr viele Mütter mit Kinderwagen“, hat Klaus Uphoff beobachtet.

Umbau schwierig

Ein schweres Stück Arbeit ist getan. Dieser neunte barrierefrei umgebaute U-Bahnhof seit Beginn des beschleunigten barrierefreien Ausbaus der Bahnhöfe 2011 erwies sich als der schwerste. Um einen Fahrstuhl zu bauen, musste der Bahnsteig um rund 30 Meter in Richtung auf den Eppendorfer Baum verlängert werden. Außerdem entdeckten die Bauarbeiter in Plänen nicht eingezeichnete alte Abwasserleitungen im Untergrund und unbekannte Fundamente. „Da mussten einige Nachtschichten eingelegt werden“, erzählte Jens-Günter Lang. Trotzdem konnte der Zeitplan des Umbaus fast eingehalten werden. „Wir haben uns nur um zwei oder drei Tage verspätet“, berichtete Projektleiter Klaus Uphoff.
Ganz begeistert waren die anwesenden Seniorenbeiräte. „Das ist ein besonders gelungener barrierefreier Umbau. Hier ist ein kleiner neuer Platz vor dem Fahrstuhl entstanden. Oft werden die Fahrstühle in eine hintere Ecke gequetscht“, freute sich Helmut Krumm, Mitglied des Hamburger Landes-Seniorenrats. Dieser Platz eröffnet sogar ganz neue Blickwinkel. Der Eppendorfer Baum liegt von hier in beide Richtung vor dem Betrachter.
Die Bahnsteige des U-Bahnhofs Eppendorfer Baum wurden wie bei allen barrierefreien Umbauten teilerhöht, um ein niveaugleiches Einsteigen zu ermöglichen. Ein Schachbrettmuster an der Bahnsteigkante hilft sehbehinderten Fahrgästen. Der Umbau der Haltestelle kostete 1,7 Millionen Euro.
Noch unklar ist, wer in die Räume des beliebten Imbiss´ von Uwe Birke einziehen wird. „Die Fläche ist wieder für Gastronomie vorgesehen. Es wird derzeit mit Bewerbern verhandelt“, sagte Hochbahn-Sprecherin Maja Weihgold am Rande der Eröffnungsfeier. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige