Frohe Weihnachten

Anzeige
Nicht aus Thüringen, sondern aus Ecuador stammt diese sympathische Krippe
Hamburg-Nord Dass sich mancher aus westlichen Breitengraden etwas aus Lateinamerika abgucken kann, weiß jeder, der schon einmal einen Kindergeburtstag mit einer Pinata erlebt hat. So heißen die fantasievollen, bunten Figuren, auf die hemmungslos eingeschlagen werden darf, bis sie ihren süßen Inhalt herabregnen lassen – zur Begeisterung der Anwesenden.
Eine Begegnung mit der Vielfalt, die zu Weihnachten weit weg von Alster und Elbe in Guatemala, Ecuador und Peru herrscht, zeigt die Krippenausstellung in der Bootshalle des Völkerkunde-Museums noch bis zum 6. Januar. Erstaunlich, aus welchen Materialien Krippen hergestellt sein können: aus getrockneten Blättern, Lehm, Ton, Holz. Tiefe Frömmigkeit und eine besondere Verwurzelung im wahrsten Sinne des Wortes strahlen die Kreationen der Ureinwohner aus.
Und wer der farbenfroh gekleideten Maria aus Ecuador ins Gesicht blickt, versteht plötzlich, was ein „seliges Lächeln“ bedeutet.
Verlag und Redaktion des Hamburger Wochenblattes wünschen allen Lesern und Kunden ein frohes Weihnachtsfest!
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige