Für einen guten Zweck

Anzeige
Moritz Fürste und weitere Olympiasieger fuhren bei den Cyclassics mit, um für das Spendenprojekt "behindertengerechte Sporthalle" zu werben.

Vier Olympiasieger starteten bei den Cyclassics

Alsterdorf. Gleich vier frischgebackene Hockey-Olympiasieger gingen bei den 17. Vattenfall Cyclassics am vergangenen Wochenende an den Start.
Damit wollten sie auf das Spendenprojekt „Eine Million Bauherren gesucht“ aufmerksam machen. Moritz Fürste, bereits seit Mai offizieller Botschafter des Projekts, überzeugte auch seine Nationalmannschaft-Kollegen Florian Fuchs, Nicolas Jacobi und Oscar Deecke, gemeinsam mit ihm für den guten Zweck auf die Rennstrecke zu gehen, um für die Spendenaktion zugunsten von Hamburgs erster umfassend behindertengerechter Sporthalle zu werben. Trotz ihres Dauereinsatzes auch nach ihrem Olympiasieg in London, fuhren die vier Hockey-Goldjungs eine Spitzenzeit und kamen nach einer Stunde und 42 Minuten ins Ziel auf der Mönckebergstraße.
„Es hat echt Spaß gebracht, mit meinen drei Jungs vor dieser Kulisse zu fahren“, sagte Moritz Fürste. Er würde sich freuen, dass möglichst viele Menschen auf das Projekt „Eine Million Bauherren gesucht“ aufmerksam gemacht werden. „Wir sind ja noch lange nicht am Ziel. Jede Spende zählt!“, sagte er. Ebenso vom Projekt begeistert war auch die heutige Zweite der Frauenwertung der Cyclassics auf der 155 Kilometerdistanz, Bettina Strehl, ebenfalls Deutsche Meisterin im Duathlon 2011. Sie hatte durch die Medien von dem Projekt erfahren und entschloss sich spontan, für Werbezwecke das Aktionslogo auf ihr Trikot zu drucken. Neben den Profi-Sportler sind aber auch zwei Vertreter aus den Bugenhagen-Schulen auf die Rennräder gestiegen: Katharina Meyer und Daniel Röhe, beide aus der Schulleitung.
Weitere Informationen http://www.alsterdorf-helfen.de. (hfr)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige